Für die italienischen Momente (Archivversion) Für die italienischen Momente

Italien ist nicht nur das Land, wo bekanntlich die Zitronen blühen. Italien ist für viele Deutsche immer noch das (Urlaubs-)Land mit Sonne, Strand und mehr. Beispielsweise Küche und Kultur. Doch neben Pasta und Pisa, Pizza und Palermo, Vino und Venedig huldigen viele Deutsche einer besonderen Leidenschaft, die manchmal auch Leiden schafft: italienischen Motorrädern.Die Maschinen von jenseits des Brenners werden wegen ihrer Rassigkeit und ihrem Design heiß geliebt, ab und an aber auch gehaßt ob der einen oder anderen Unzulänglichkeit und Unzuverlässigkeit, die nicht nur teutonische Perfektionisten fluchen lassen können. Daß vieles besser geworden ist, beweisen insbesondere Aprilia und Ducati, die Emotion und Fortschritt, Weltmeister-Image und Qualitätssteigerung verkaufsfördernd zu verbinden wissen. Und einer, der mit besonderes großem Herzen an der Sache Motorrad hängt, will´s künftig allen und (unausgesprochen) besonders den neuen Herren bei Ducati zeigen: Claudio Castiglioni. Der frühere Ducati-Besitzer und Präsident des italienischen Herstellerverbands hat nicht nur den Namen MV Agusta mit der 750 F4 wiederbelebt: Mit riesigen Investitionen ins Stammwerk in Schiranna bei Varese und der Rahmenfabrik in Marazone sowie dem seit letzten Herbst neuen Montagewerk in Cassinetta wollen er und seine rund 700 ebenfalls vom Motorrad-Bazillus infizierten Mitarbeiter auch die Marken Cagiva und Husqvarna nach vorn bringen. Beweise stehen bereits auf dem Mailänder Salon. Daß neben modernsten Fertigunsmaschinen und Methoden fürs Qualitätsmanagement deutsche Ingenieure verpflichtet werden sollen, spricht für die Ernsthaftigkeit des Engagements, vom dem sich eine MOTORRAD-Abordnung per Augenschein überzeugen konnte. Und nicht nur das: Am Abend stand die MV Agusta 750 F4 Nummer 35 der Serie d´oro, deren Werden durch kundige Arbeit von sechs Händen nachmittags noch in der Prototypen-Werkstatt bewundert wurde, für MOTORRAD überraschend zum Test bereit. Sie ist das Sahnehäubchen auf dem Italo-Spezial, das schon durch den exklusiven Fahrbericht der neuen Moto Guzzi V 11 kräftig gewürzt war. Mit Aprilia RSV mille, Bimota Mantra, Cagiva Gran Canyon, Ducati Monster 900, Laverda Formula 750 SF und Guzzi Sport 1100i Corsa waren meine Kolleginnen und Kollegen zusätzlich auf der Suche nach dem Geist der Italo-Bikes und ihrer Geburtsstätten. Die Bestandsaufnahme, die ab Seite 24 zu finden ist, liest sich denn auch wie eine Liebeserklärung.Es grüßt herzlich

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote