FUNKTION ROTATIONSDÄMPFER (Archivversion)

Der Drehflügel ist über ein Hebelsystem mit der Schwinge verbunden. Beim Einfedern dreht der Flügel im Uhrzeigersinn. Aus Kammer a und d wird das Dämpferöl über das Druckstufenventil und parallel über ein Drosselventil zur Einstellung der Druckstufendämpfung in die Kammern b und c gedrückt. Die Kammern a und d und die Kammern b und c sind jeweils über Bohrungen im Drehflügel verbunden.Beim Ausfedern bewegt sich der Drehflügel entgegen dem Uhrzeigersinn, das Dämpferöl wird über das Zugstufenventil und das Drosselventil zur Zugstufeneinstellung von den Kammern b und c zurück in die Kammern a und d gepumpt.Das Gaspolster ist deutlich kleiner als bei herkömmlichen Gasdruckstoßdämpfer, weil es nicht das Volumen der heraus- und hineingleitenden Kolbenstange im Dämpferzylinder ausgleichen muß.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote