Geisel-Drama (Archivversion) Gefangen

Stand bei Redaktionsschluss: 15 der ursprünglich 32 Geiseln in Südalgerien sind noch in den Händen ihrer Entführer, vermutlich islamistische Extremisten. Mit Jets und Späh-drohnen will die Bundeswehr nach den Touristen, unten ihnen zehn Deutsche, suchen. Nach Auffassung des algerischen Staatspräsidenten Bouteflika befinden sich die Geiseln alle an einem Ort. Beim Versuch, den zurückgelassenen Kleinbus einer Reisegruppe zu bergen, explodierte das Fahrzeug. Es war mit Sprengstoff präpariert.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote