Geiseln in Algerien (Archivversion) Wirrwarr

Übereinstimmend berichteten am 19. Mai Nachrichtenagenturen, dass die 15 europäischen Geiseln in Algerien offenbar befreit worden seien. Bei einem Militärschlag im Morgengrauen hätte es Opfer unter den Entführern gegeben, die Touristen seien jedoch wohlauf. Noch am gleichen Abend dementierte der algerische Generalstab die Meldungen. Für die Angehörigen ein Nervenkrieg. Bis Redaktionsschluss sind neben MOTORRAD-Mitarbeiter Rainer Bracht neun weitere Deutsche, ein Niederländer und vier Schweizer unter den Gefangenen, die sich in der Bergregion von Tamelrik aufhalten sollen. Am 13. Mai befreite algerisches Militär die erste Gruppe von 17 Geiseln gewaltsam.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote