Gel-Batterien (Archivversion)

Gel-Batterien
Ich habe gehört, Gel-Batterien könnten sich über den Winter nicht tiefentladen. Außerdem sollen sie kleiner und leichter als vergleichbare Blei-Akkus sein, eine wesentlich längere Lebensdauer aufweisen sowie bei gleicher Kapazität
einen deutlich höheren Startstrom liefern. Stimmt das alles? Und was sind sonst noch Vorteile gegenüber herkömmlichen Batterien?

Florian Frantz, Junior Product Manager Motorcycle Batteries,
VB Autobatterie GmbH & Co. KG, www.varta-automotive.com
Gel-Batterien und die bei Varta erhältliche Weiterentwicklung Liquid Fix (LF) neigen auch bei extrem langen Standzeiten tatsächlich deutlich weniger zum Tiefentladen. Bei gleicher Kapazität entsprechen
die Maße und Gewichte weitgehend denen herkömmlicher Standard-
batterien, allerdings ist der zur Verfügung stehende Startstrom deutlich (bis zu 60 Prozent) höher. Dies ist insbesondere auf die ver-
wendete spezielle Blei-Legierung der LF-Batterien zurückzuführen. Diese ermöglicht Werte weit über der DIN/EN-Norm.
Soll es auch ab und zu ins Gelände gehen? Dann ist eine Gel-
oder LF-Motorradbatterie auf jeden Fall erste Wahl, denn durch den festgelegten Elektrolyt sind diese Batterien absolut kipp-, auslaufsicher und rüttelfest. Dass diese Batterietechnologie unter gleichen Einsatzbedingungen (bezogen auf eine Standardbatterie) auch noch wesentlich langlebiger ist, soll der Vollständigkeit halber nicht un-
erwähnt bleiben. Und dies alles bei absoluter Wartungsfreiheit. Ein Nachfüllen von destilliertem Wasser entfällt. Bei Gel-/LF-Batterien gilt das Motto: einbauen und getrost vergessen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote