Geländewagen, Unfälle mit (Archivversion)

Ich oute mich hiermit schonungslos: Nicht nur, daß ich Harley fahre, und das mit größtem Vergnügen, ich nenne auch einen mächtigen Pick-up mit 5,2 Litern Hubraum aus acht Zylindern mein eigen. Zugegeben, ein Kleinwagen wäre vernünftiger und benzinsparender. Aber Vernunft interessiert mich in diesem Zusammenhang nicht. Spaß will ich haben, Freude an der - in jedwedem Sinne - individuellen Fortbewegung. Dazu gehört unbedingt, daß mir das Gefährt gefällt. In diesem Punkt ist nur ein Kriterium maßgebend: mein Geschmack. Okay, wenn ein Motorradfahrer gegen meinen vierrädrigen Untersatz knallt, kann es ihm übel ergehen. Aber er kann auch von einem von der Brücke stürzenden Fiat Panda erschlagen werden. Gefahren lauern überall, und wer nur daran denkt, was ihm so alles passieren könnte, sollte den lieben langen Tag besser bei Muttern in der Stube hocken bleiben. Und noch was: Wenn’s nur nach der Vernunft ginge, müßte man das Motorradfahren ebenfalls verbieten. Schließlich werden auch an Bikes jede Menge legale, aber keineswegs ungefährliche Teile verbaut. Deshalb, höhere Verletzungsgefahr hin oder her, käme ich nie auf die Idee, Geländewagenfahrer schief von der Seite anzukucken. Weil ich mir sicher bin, daß diese uns Biker eher akzeptieren als die Fiesta- oder Polo-Fraktion. Weil sie - Heia Safari - selbst ein kleines bißchen verrückt sind.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote