Geld-Fieber (Archivversion) Geld-Fieber

Wieviel die Stars des Straßenrennsports verdienen

Auch wenn die Stars aus der Formel 1- oder der Tennis-Szene für die Einkünfte der Motorrad-Größen wahrscheinlich nur ein mildes Lächeln übrig haben, mit dem Millionen-Salär eines Mick Doohan oder dem Gehalt von Senkrechtstarter Valentino Rossi läßt sich’s doch recht gut leben. Wobei die Kollegen des italienischen Wochenmagazins Moto Sprint, die die pekuniären Verhältnisse einiger GP- und Superbike-Stars durchleuchtet haben, nur die jährlichen Gesamteinnahmen auflisteten, die jedoch aus vielen verschiedenen Quellen gespeist werden. 1. Vom Fixum, das der Fahrer vom Motorradhersteller beziehungsweise seinem Team erhält; 2. von persönlichen Sponsoren, meist aus der Tabak-, Alkohol- oder Motorrad-Zubehörbranche; 3. von Erfolgsprämien, die zum Beispiel im Fall von Troy Corser und Ducati eine halbe Million Mark für den WM-Titel betragen; 4. von Bekleidungs-Firmen, ein Helm-Vertrag beispielsweise bringt rund 100000 Mark; 5. vom Preisgeld, ein Halbliter-GP-Laufsieg wird etwa mit 20000 Mark belohnt - das ist knapp die Hälfte der Summe, die ein GP-Jüngling wie Steve Jenkner als Jahresverdienst verbuchen kann.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote