Gerichtsurteil (Archivversion) Besäufnis

Obwohl ein Fahrer sich bei einem Unfall verletzte, ging er nicht zum Arzt, sondern nach Hause, wo er zur Flasche griff. Nachdem Polizeibeamten eine halbe Stunde lang klingelten, öffnete der Mann sturzbetrunken die Tür. Seine Kasko-Versicherung weigerte sich zu zahlen und bekam vorm Brandenburgischen Oberlandesgericht Recht (Az. 12 U 72/06). Der Fahrer hätte nach dem Unfall getrunken, um die exakte Feststellung seiner Alkoholisierung während des Crashs zu vereiteln. Damit verletzte der Versicherungsnehmer die Obliegenheit, alles zur Aufklärung des Tatbestandes beizusteuern, so die Richter.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel