German Supercross Open in Berlin (Archivversion) IG Bergbau

Im komplett unterirdisch angelegten Berliner Velodrom ging erstmals der Auftakt zur Supercross German Open über die Bühne. Vor relativ magerer Zuschauerkulisse setzte sich der von Insidern schon abgeschriebene 32jährige Mike Jones mit Rang eins und zwei durch. Einziges Problem: Der Amerikaner wurde nach Stürzen im Halbfinale per Wild Card ins Finale gehievt und erhielt daher keine Punkte für die Serien-Gesamtwertung. Für eine Überraschung sorgte der Australier Craig Andersen. Der erst 20jährige Yamaha-Pilot siegte im Samstagsfinale. Ergebnisse:Freitag: 1. Mike Jones (USA) Kawasaki, 2. Marko Kovalainen (SF) Honda, 3. Michele Monti (I) Honda;Samstag: 1. Craig Anderson (AUS) Yamaha, 2. Jones, 3. Kovalainen;Stand nach einer von vier Veranstaltungen: 1. Kovalainen 34 Punkte, 2. Anderson 31, 3. Monti 25.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote