Gesamtübersetzung

Rein theoretisch ist die passende Auslegung einer Endübersetzung eine einfache Geschichte:
Ein Motorrad sollte bei Höchstgeschwindigkeit in etwa mit Nenndrehzahl laufen. Trotzdem gibt es da ganz unterschiedliche Philosophien: Viele drehmomentstarke Tourer sind so ausgelegt, dass im letzten Gang eine möglichst niedrige Drehzahl erreicht wird, um den Verbrauch zu senken und ein entspanntes Cruisen zu ermöglichen. Wenn der letzte Gang so lang übersetzt ist, dass Topspeed im vorletzten erreicht wird, spricht man von einem echten „Overdrive“. Das trifft zum Beispiel auf die Suzuki V-Strom 1000 zu, auch einige BMW-Maschinen können optional mit langem letzten Gang geordert werden. Und vereinzelt sind Motorräder anzutreffen, die in der letzten Getriebestufe bis in den roten Bereich drehen. Das verbessert zwar das Sprintvermögen, ist aber bei längeren schnellen Fahrten weniger angenehm. Ein Beispiel ist die Yamaha FJR 1300, bei der man oft das Gefühl hat, da fehle oben drauf noch ein sechster Gang.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel