Gespann-Moto Cross WM (Archivversion)

Gespann-Moto Cross / Tunesien

Trotz starker Zahnschmerzen verteidigte Martin Gölz mit Beifahrer Hans-Ruedi Stettler im französischen Bauge seine WM-Führung. Dagegen blieb den Gebrüdern Weinmann das Pech der vorangegangenen Rennen treu: Gleich beim Start zum ersten Lauf kollidierten die beiden mit dem Gespann von Werner Wittmann und mußten sich, wie so oft, durch das Feld kämpfen. Mit den Plätzen zwölf und sechs ist die WM-Führung für die Weinmänner zur Saisonhalbzeit in weite Ferne gerückt. Zumal Titelverteidiger Andreas Fuhrer hartnäckig an Gölz/Stettler dranblieb und kräftig punktete. Laufsiege waren in Frankreich eine rein holländische Angelegenheit: Heat eins gewannen die Janssen-Zwilllingen, der zweite ging an die Gebrüder Willemsen.WM-Stand: 1. Gölz/Stettler (D/CH) 158 Punkte, 2. Fuhrer/Käser (CH) 138, 3. Weinmann/Weinmann (D) 106, 4. Wenninger/Van der Wiel (D/NL)100, 5. Janssen/Janssen (NL) 93... 10. Brustmann/Novotny (D/CZ) 59.
Anzeige

Interview (Archivversion) - Sommer-Tag

Thomas Lutz holte sich bei der letzten Tunesien-Rallye als bester deutscher Teilnehmer Rang vier.? Rang vier bei der Tunesien-Rallye kann sich sehen lassen. Zumal bei Ihrem ersten Rallye-Start, nicht wahr?Nein, bei der Tunesien-Rallye trat ich bereits dreimal an. Doch dies ist mein bestes Resultat.? Und nun? Die Atlas-Rallye, Pharaonenrallye, die Dakar, was steht an?Nichts von alledem. Ich bin Mitgesellschafter beim KTM-Händler Sommer in Duisburg. Weitere Rallye-Einsätze verbieten sich einfach aus Zeitgründen. Einmal im Jahr nach Tunesien muß leider reichen.? Des Risikos wegen?Nein, die Zeit fehlt. Das Risiko bei einer Rallye bestimmt allein der Fahrer selbst. Ich bin beispielsweise während der gesamten Tunesien-Rallye kein einziges Mal gestürzt.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote