Gespanncross-WM (Archivversion) Vier gewinnt

Eine Woche nach ihrem zweiten Platz beim deutschen Gespanncross-Grand-Prix in Rudersberg, der wegen total verschlammter Piste nach einem Lauf abgebrochen werden musste, gelang Klaus und Thomas Weinmann ein formidabler Endspurt. Beim WM-Finale in Cesis/Lettland gewannen sie den ersten Heat, holten Platz zwei im zweiten Durchgang und sicherten sich mit 306 Punkten den dritten WM-Rang. Damit hat sich das Bruderpaar in der WM-Endabrechnung gegenüber dem Vorjahr um einen Platz verbessert. Weltmeister wurden die Letten Kristers Sergis/Artis Rasmanis, die nach 13 Grand Prix mit 352 Punkten deutlich vor den holländischen Titelverteidigern Daniel Willemsen/Sven Verbrugge (320) lagen. Für Sergis/Rasmanis war es der dritte WM-Triumph nach 1997 und 1998. Mit Alois Wenninger konnte sich ein weiterer Deutscher weit vorn in der WM behaupten. Zusammen mit seinem holländischen Passagier Henry van de Wiel kam er auf den vierten Platz (287 Punkte).

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote