Goll, Dr. Ulrich: Porträt (Archivversion) Fragebogen

1950 in Überlingen am Bodensee geboren
1979 Promotion im Fach Jura
1982 Professor an der Fachhochschule Ravensburg
1995 Personalleiter bei Südwestfunk Baden-Baden
1996 Justizminister in Baden-Württemberg

Wie sieht für Sie das vollkommene Glück auf zwei Rädern aus?Ich denke da an einen schönen Tag, als ich mit einer Harley um den Bodensee gefahren bin und vorher in Kreuzlingen eine frischgeschnitzte Davidoff geraucht habe.Was treibt Sie beim Motorradfahren zur Verzweiflung?Wenn es aus der einzigen Wolke, die am Himmel ist, regnet, was verdächtig oft der Fall ist.Was war Ihr größter Erfolg?Wenn ich heimkomme und in jedem Moment vernünftig gefahren bin.Was war Ihre größte Blamage?Als ich noch nicht lange verheiratet war, mußte sich meine Frau erst noch ans Motorradfahren gewöhnen. Da bin ich von einem Paß runter von einer Gold Wing überholt worden. Aber kann man das unter diesen Umständen als Blamage ansehen? Ich glaube nicht.Welche Eigenschaften schätzen Sie an einem Motorradfahrer am meisten?Wenn er seine Tüten nicht abschraubt.Wen würden Sie auf keinen Fall als Hinterbänkler mitnehmen?Einen Republikaner.Welche Eigenschaften hat die ideale Sozia?Eigentlich keine. Am besten ist, man merkt sie nicht. Meine Frau hat blindes Vertrauen, sie sitzt drauf und macht nichts.Mit welchem Motorrad wollen Sie auf keinen Fall gesehen werden?Das ist heikel. Mit einer Honda Gold Wing. Zu viel Plastik. Da ist für mich die Grenze erreicht.Was ist Ihr Traummotorrad?Das fahre ich. Ich bin der Meinung - ohne daß ich von BMW bezahlt werde - ein besseres Motorrad als die R 1100 RT kann man nicht bauen.Was darf in Ihrem Tankrucksack nicht fehlen?Seit einigen Monaten das Handy. Aber das schalte ich ab. Sonst Geld, Sonnenbrille, Zigarillos. Wenn irgendwas fehlt, würde mich das hart ankommen.Sind Sie im Kabinett der Rocker vom Dienst?Ich bin noch nie mit Knochen um den Hals in die Villa Reitzenstein gegangen.Wann ist Motorradfahren politisch?Für mich eigentlich nie. Für mich ist Motorradfahren Gaudi, und das hat mit Politik nichts zu tun.Was ist der Unterschied zwischen einen politischem Radfahrer und einem politischem Motorradfahrer?Der Motorradfahrer braucht nicht nach unten zu treten, weil er einen Motor hat, und wenn er den richtigen Lenker hat, braucht er nicht mal nach oben zu buckeln.Halten Sie sich auch immer brav an die Straßenverkehrsordnung?Mit Augenmaß.Gibt es noch was schöneres als Motorradfahren?Schon. Aber das verrate ich nicht. Motorradfahren ist sehr weit oben in der Hitliste.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote