GP Deutschland 1998 auf dem Sachsenring (Archivversion) Sachsending

Der deutsche Motorrad-Grand Prix wandert in den Osten. Der WM-Lauf, zuletzt vor nur 24 000 Fans am Renntag auf dem Nürburgring ausgetragen, wird 1998 erstmals auf dem neuen Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal gestartet, wo bekanntermaßen eine große Begeisterung für den Motorradsport herrscht. Termin ist der 19. Juli. Die Rennen zur Superbike-WM finden dafür am 7. Juni auf dem Nürburgring und nicht wie bislang im Hockenheimer Motodrom statt. Das hat der ADAC als Veranstalter beider Events Mitte November in München entschieden.Der traditionsreiche Sachsenring, 1927 als Straßenkurs eröffnet und im letzten Jahr zu einer modernen Rennstrecke umgebaut, muß aber noch WM-tauglich gemacht werden. Ein Konzept, das den fristgerechten Umbau bis zum Grand Prix garantiert, steht bereits. An der Finanzierung des mehrere Millionen Mark teuren Projekts ist der Freistaat Sachsen maßgeblich beteiligt. Auf dem 3,7 Kilometer langen Kurs werden zwei Bremsschikanen eingebaut, Sturzräume erweitert, Leitplanken versetzt und der Belag erneuert. Weitere Umbaumaßnahmen betreffen die Streckensicherung, das Fahrerlager und die Boxenanlage. Außerdem werden zusätzliche Tribünen errichtet.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote