GP-Pilotin Katja Poensgen (Archivversion) Aus die Maus

Seit dem Sachsenring-GP am 22. Juli gehen das Team Racing Factory und Katja Poensgen nach mächtigem Zoff über die Finanzen (siehe Seite 138) getrennte Wege. Ein Test mit der Yamaha des Team Kurz folgte, doch schnelle Lösungen sind bei der branchenüblichen Mitgift von einer knappen Million Mark nicht in Sicht. Der GP in Brünn am 26. August fällt für Katja flach. Danach könnte Shell die Allgäuerin mit einer 250er-Aprilia an das hauseigene 500er-Team andocken.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote