GP-Sport in der Türkei (Archivversion)

+++ Die Premiere des Motorrad-GP-Sports in der Türkei, bei der sich Ende Oktober 2005 nur knapp 15000 neuen Otodrom bei Istanbul verloren hatten, war eine Pleite. Zwar hatte sich mit Kenan Sofuoglu der bekannteste Motorsportler des Landes mächtig ins Zeug gelegt, um für das Rennen zu werben, aber der ist eben im Superbike-Fahrer-
lager zu Hause.
Deshalb soll dieses Jahr PR-
Plan B greifen. Sowohl GP-Vermarkter Dorna als auch die
erst vor zwei Jahren gegründete
türkische Motorradsport-Föderation TMF sind an einem Erfolg der Veranstaltung derart inte-ressiert, dass sie Kenans älteren Bruder Sinan, immerhin türkischer Supersport-Meister, genau eine Woche vor dem Jerez-
GP überredeten, sich auf eine GP-250er zu setzen. Die Dorna deutete das spanische Würth-Honda-BQR-Team als Gastfamilie aus und wird dort vermutlich
einen Scheck für die Miete von Rennmotorrad und Infrastruktur deponiert haben, die Föderation trat als Sponsor für alle übrigen Kosten auf.
Im spanischen Albacete konnte der 23-Jährige die 250er in der Woche vor dem GP erstmals ausprobieren, nach 30 Runden stürzte er und renkte sich die rechte Schulter aus.
Das Problem konnte im Clinica Mobile gelöst werden ýÿ die Qualifikation erwies sich als schwieriger. Mit 1.51,898 Minuten ver-
fehlte er das Zeitlimit um genau 1,5 Sekunden. Die GP-Premiere eines türkischen Starters ist
damit vorerst auf das Rennen in Istanbul am 30. April vertagt. +++ abs

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel