GP-Stars, Bilanz der deutschen (Archivversion) Dirk Raudies

»Bis auf den zweiten Platz in Östereich lief die Saison völlig aus dem Ruder. Wir haben zuviel Energie mit technischen Problemen verbraucht, die wir nicht lösen konnten. Ich hatte auch Pech, etwa beim Kurbelwellenbruch in Malaysia und den von Lucio Cecchinello verschuldeten Stürzen in England und Imola. Und ich habe fahrerisch nachgelassen, weil ich frustriert und verkrampft war. Jetzt habe ich das Angebot von Teammanager Stefan Prein, ins Docshop-Team einzusteigen und neben mir selbst auch Nobby Ueda zu betreuen. Wenn es nicht klappt, mache ich auf eigene Faust weiter. Einen neuen Helmsponsor, das Kopfschmerzmittel Thomapyrin, habe ich schon. Meine einzige Sorge: Es kursiert das Gerücht, daß ich bei Honda nicht mehr als Kandidat für einen A-Kit auf der Liste stehe.“

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote