Grand Prix Argentinien in Buenos Aires (Archivversion) Parc fermé–––––

Neue ZündfolgeCrivillés KreissägeAlex Crivillé versuchte sein Glück mit einem Spezialmotor, den Honda bislang nur bei Vorsaisontests kurz ausprobiert hatte. Die vier Zylinder werden dabei nicht paarweise, sondern streng symmetrisch im Abstand von jeweils 90 Grad gezündet. Damit verkörpert das Aggregat die krasse Abkehr vom »Big Bang«, bei dem jeweils zwei Zylinder gemeinsam und die beiden Zylinderpaare in möglichst dichtem Abstand gezündet werden. Klang und Leistungseinsatz des neuen Motors sind noch aggressiver als bei der von Mick Doohan exklusiv verwendeten Variante, weshalb Crivillé im ersten Training abgeworfen wurde und sich am Ellbogen verletzte. Als das PS-Monster am Samstag einen Motorschaden erlitt, griff der Spanier dankend auf seinen gutmütigen »Big Bang« zurück.RennreifenDie Luft ist rausDie Reifenhersteller lassen die Luft aus dem seit Jahren mit immensem Aufwand geführten Gummikrieg. Dunlop stellt bis auf weiteres die Weiterentwicklung von 500er Reifen zurück, Michelin verabschiedet sich im Gegenzug aus der 125er und 250er Klasse. Das bisherige Dunlop-Team Yamaha-Red Bull rüstet mit Bedauern auf Michelin um, der einzige 250er-Werkspilot auf Michelin, Tohru Ukawa, probiert im November in Jerez erstmals Dunlop-Pneus. Sein 125er Benetton-Teamkollege Marco Melandri nutzt diese Gelegenheit zu einer Probefahrt auf Ukawas Honda NSR 250 - allerdings ohne Ambitionen auf einen frühen Klassenwechsel.GP-KonstrukteureStreit um ViertakterEtliche Stars, darunter Mick Doohan, Tadayuki Okada und Alex Crivillé, treten bei einem Einladungsrennen in Sugo am 1. 11. auf Viertaktern an, weil ihre Zweitaktraketen nicht rechtzeitig in Japan eintreffen. Allerdings ist das keineswegs als Vorbote der heftig diskutierten neuen Viertaktära im GP-Sport nach 2000 zu werten. In der Herstellervereinigung GPMA tobt nämlich der erwartete Streit um die möglichen Spielregeln: Honda will eine reinrassige Prototypenkategorie, was die Kosten explosionsartig in die Höhe treiben würde. Die Konkurrenz, darunter Yamaha und Suzuki, will nur auf Viertakter umrüsten, wenn sich die Kosten dämpfen lassen.V2-Honda 500Aokis AufstiegHaruchika Aoki, zweifacher 125er Weltmeister und als 250er-Werkspilot bislang glücklos, steigt 1999 in die Halbliterklasse auf, mit einer Zweizylinder-Honda NSR 500 V. Allerdings tritt Haruchika nicht auf einer Werksmaschine, sondern einem Production Racer mit FCC-Spezialchassis an. Ein weiteres Jahr auf einer geleasten NSR 250 war dem FCC-Team zu teuer.Kalender 1999Jetzt 16 RennenDer GP-Kalender 1999 umfaßt 16 Rennen. Wieviel davon tatsächlich ausgetragen werden, steht in den Sternen: Acht Strecken müssen erst noch homologiert werden, an Schauplätzen wie Twin Ring Motegi in Japan und Welkom in Südafrika gibt es viel zu wenig Hotelbetten. Der vorläufige Kalender im einzelnen: 18.4. Sepang/Malaysia, 25.4. Twin Ring Motegi/Japan, 9.5. Jerez/Spanien, 23.5. Le Castellet/Frankreich, 6.6. Mugello/Italien, 20.6. Montmeló/Spanien, 26.6. Assen/Niederlande, 4.7. Donington Park/Großbritannien, 18.7. Sachsenring/Deutschland, 8.8. Reservedatum, wahrscheinlich Estoril/Portugal, 22.8. Brünn/Tschechien, 5.9. Imola oder Misano/Italien, 19.9. Valencia/Spanien, 3.10. Phillip Island/Australien, 10.10. Welkom/Südafrika, 24.10. Jacarepaguá/Brasilien, 31.10. Buenos Aires/Argentinien.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote