Grand Prix Deutschland (Archivversion) MZ blieb weg

Dass MZ in diesem Jahr nicht bei den 500ern am Start war und das Team erst für 2001 neu formiert werden soll, konnten die Fans am Sachsenring noch verstehen. Doch dass die Organisatoren des ADAC Sachsen den MZ-Cup aus dem Programm verbannt hatten und somit nichts und niemand von dem Zschopauer Traditionswerk beim Heimspiel zu sehen war, sorgte für Entrüstung auf allen Ebenen. MZ-Geschäftsführer Petr-Karel Korous ist sauer, weil der zunächst versprochene MZ-Cup stillschweigend gestrichen wurde und eine schriftliche Nachfrage beim ADAC Sachsen unbeantwortet blieb. Ausgerechnet die lokale Industrie auszusperren, das ist auch für Landesvater Kurt Biedenkopf unfassbar, weil er die Ausbauten des Sachsenrings gerade zugunsten der Wirtschaft mit über 60 Millionen Mark aus der Landeskasse unterstützt. Deshalb sagte »König Kurt” den ursprünglich zugesagten Besuch am Sachsenring auch wieder ab und schickte Staatsministerin Christine Weber. »Wir sind schon verstimmt, dass das MZ-Markenpokalrennen hier nicht stattfinden kann. Und ich denke, das wird auch in Zukunft nicht mehr passieren”, erklärte die Ministerin.Zielscheibe der Kritik ist Uwe Klein, Leiter der Sportabteilung des ADAC Sachsen und Manager der Veranstaltung, der sich darauf zurückzieht, für weitere Rahmenveranstaltungen sei kein Platz im Zeitplan gewesen. Am vergnüglichen BMW-Cup führte laut Vertrag mit WM-Promoter Dorna kein Weg vorbei. Doch ob der ADAC-Junior-Cup oder die Gespannklasse unbedingt statt des MZ-Cups ins Programm mussten, wurde nie genau überprüft. »Den Junior-Cup zu platzieren gehört zu unserem Konzept. Aber die genaue Programmauswahl ist Sache der Sachsen”, zieht sich ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk diplomatisch aus der Affäre.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote