Grand Prix Deutschland (Archivversion)

Honda, ApriliaTauziehenum RossiBeim England-Grand Prix kam es am späten Freitag abend im Motorhome von Mick Doohan zu einem Geheimtreffen mit Valentino Rossi, bei dem dem Aprilia-Star ein Platz in einem neu zu gründenden Honda-Team schmackhaft gemacht werden sollte. Rossi fühlte sich geschmeichelt, bleibt aber voraussichtlich doch bei Aprilia. Weil Zweiräder mit Valentino-Image weggehen wie warme Semmeln, kann Rossi bei Aprilia mit allen Zusatzverträgen bis zu vier Millionen Dollar absahnen, würde bei Doohan jedoch mit einem deutlich geringeren Pauschalhonorar abgespeist. Auch bei der Mentalität liegen Welten zwischen Doohan und Rossi: Während der asketische Australier sein Programm mit verbissenem Ernst durchzieht, geht der lebenslustige Rossi nie vor drei Uhr morgens schlafen, muß mühsam fürs erste Training wachgerüttelt werden und verwandelt die Box regelmäßig zu einem Vergnügungspark für italienische Journalisten. Außerdem will Rossi vor einem Klassenwechsel unbedingt 250 ccm-Weltmeister werden, muß aber bereits vor dem Brünn-GP eine Entscheidung fällen.PlanspieleTech 3 undApriliaVom Vertragsgerangel mit Max Biaggi bis zum heutigen Tag traumatisiert, will Aprilia die Zukunftsplanung nicht mehr von den Launen eines Stars abhängig machen. Rossis auslaufender Zwei-Jahres-Vertrag beinhaltet eine gegenseitige Option, die auch Rossi bis Ende Juli wahrnehmen muß. Für den Fall, daß er sich für Honda entscheidet, hat Aprilia-Renndirektor Jan Witteveen bereits eine faszinierende Alternative bereit: Der französische Tech 3-Teamchef Hervé Poncharral ist von der stockenden Weiterentwicklung der klar zu langsamen Yamaha YZR 250 so enttäuscht, daß er mit seinen Fahrern Olivier Jacque und Shinya Nakano liebend gerne auf die pfeilschnellen und überdies günstigen Aprilia-Werksmaschinen umsteigen würde.Roth fieberte mit»Gib Gas«Der 1990 beim Rijeka-Grand Prix schwer verletzte Reinhold Roth fieberte von seiner Allgäuer Heimat mit den Rennfahrern am Sachsenring. »Gib Gas«, gab er seiner Frau Elfriede und dem 15jährigen Sohn Matthias als kurze, aber treffende Grußbotschaft an Ralf Waldmann und die anderen deutschen Piloten am Telefon durch. Die Familie des Allgäuers war zum deutschen Grand Prix gereist, um alte Freunde zu treffen und mit dem SWR einige Einstellungen für einen neuen Fernsehfilm über das Schicksal und das neue Leben der Roths zu drehen, der im nächsten Frühjahr ausgestrahlt werden soll. Regisseur Friedrich Bohnenkamp hat bereits zwei preisgekrönte Reportagen über Reinhold Roth produziert.Capirossi-FanPernatsPläneCarlo Pernat, bis Ende 1997 Renndirektor bei Aprilia, ist neuer Manager von Loris Capirossi. »Ich war schon vor Jahren sein Fan, doch jetzt braucht er eine helfende Hand, um seiner Karriere eine klare Richtung zu geben«, erklärte Pernat, der Capirossi einst zu Aprilia holte und es »unglaublich« findet, auf welche Weise sich Aprilia Ende 1998 des frischgebackenen 250 ccm-Weltmeisters entledigte. Pernats Plan ist, Capirossi auch im Jahr eine Honda NSR 250 steuern zu lassen und dann einen dritten Anlauf auf die Königsklasse in Angriff zu nehmen, an der Capirossi bereits zweimal scheiterte. »Sein ersten Halbliter-Einsätze kamen zu früh. Vergiß nicht, daß Loris trotz zehn Jahren GP-Erfahrung und drei WM-Titeln erst 26 ist. Meiner Meinung nach gehört er zu den fünf besten Motorradrennfahrern der Welt.«Modenas-V 4Wo istBayle?Die neue Modenas mit Swissauto V4-Motor, geplante Superwaffe im Kampf gegen den drohenden Untergang des Teams von Kenny Roberts, soll in Brünn gleich nach dem Tschechien-Grand Prix getestet werden. Fehlt nur noch ein Fahrer: Derzeit lenken die Ersatzpiloten Jamie Whitham und Mark Willis die Maschine, vom offiziell verletzten Jean-Michel Bayle fehlte zuletzt jede Spur. Alle Versuche von Teammanager Chuck Aksland, mit dem Franzosen Kontakt aufzunehmen, scheiterten an leer durchklingelnden Telefonnummern. Freunden gegenüber verlautbarte Bayle, er trage sich mit Rücktrittsgedanken.Sachsenring-GPZukunftgesichertDie Zukunft des GP am Sachsenring ist übers Jahr 2000 hinaus gesichert. Sachsens Landesvater Kurt Biedenkopf signalisierte Bereitschaft, den geplanten Ausbau zur permanenten Rennstrecke zu unterstützen. Die Pläne umfassen moderne Anlagen, und rund einen Kilometer zusätzlicher Piste anstelle des alten Streckenteils auf öffentlichen Straßen. Schon ab 2001 soll auf der um rund einen Kilometer verlängerten Piste gefahren werden, damit sind auch die Vorbedingungen für den geplanten Fünf-Jahres-Vertrag mit GP-Promoter Dorna erfüllt.Kalender 2000Zweimalnach JapanDen GP-Teams stehen im neuen Jahr zwei Japan-Reisen bevor, dafür fallen voraussichtlich der Malaysia-GP wegen mangelndem Zuschauerinteresse und das Rennen in Imola wegen Mangel an Geld ins Wasser. Der vorläufige Kalender im einzelnen: 2.4. Welkom/SA, 9.4. Suzuka/J, 30.4. Jerez/E, 14.5. Le Mans/F, 28.5. Mugello/I, 11.6. Barcelona/E, 25.6. Assen/NL, 2.7. Donington/GB, 16.7. Sachsenring/D, 6.8. Elkhart Lake/USA, 20.8. Brno/CZ, 3.9. Estoril/POR, 17.9. Valencia/E, 1.10. Rio de Janeiro/BR, 15.10. Motegi/J, 22.10. Phillip Island/AUS

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote