Grand Prix Frankreich-News (Archivversion)

Short Cut

l Armbruch: Trauriger Fröhlich
Nach drei Runden im Abschlusstraining war der Frankreich-GP für Georg Fröhlich vorbei: Ausgangs einer Kurve gab der 16-jährige ADAC-Rookie zu viel Gas, wurde per Highsider abgeworfen und von seiner Honda begraben, wobei er sich den rechten Unterarm brach. »Er ist sehr ehrgeizig. Es fällt ihm schwer, sich damit abzufinden, dass er in
der WM um jeden einzelnen Platz kämpfen muss«, erklärte Technik-Chef Sepp Schlögl. Fröhlich gibt voraussichtlich beim Assen-GP (27. Juni) wieder Gas.
l Vier Motorschäden:
Kawasaki-Desaster
Nach dem perfekten neuen Fahrwerk
fehlt dem Kawasaki-Werksteam nur noch ein stärkerer Motor zum Glück. Eine
revidierte, um 400/min höher drehende
Version bewährte sich allerdings nicht: Im Abschlusstraining brach bei Alex Hofmanns Maschine der linke äußere Kolben, später verrauchte die Ersatzmaschine. Im Rennen platzte Hofmanns Motor erneut, wenig später fiel auch Teamkollege Shinya Nakano mit Motorschaden aus.
l BMW-Boxer-Cup:
Barth boxt sich durch
Markus Barth (Foto) setzte sich beim zweiten Lauf zum BMW-Boxer-Cup mit dem zweiten Rang in Szene. Der MOTORRAD-Testpilot musste nur den Österreicher Thomas Hinterreiter ziehen lassen, der den Kleinkrieg im sieben Mann starken Verfolgerpulk geschickt zur Flucht genutzt und gewonnen hatte. Barth liegt nach zwei Podestplätzen mit 36 Punkten auf Platz drei der Wertung. Hinterreiter führt mit 45 Punkten vor dem Amerikaner Brian Parriott (41 Punkte).
Anzeige

MX-WM in Lichtenvoorde/NL (Archivversion) - Überlegene BELGIER

Auch beim Benelux-Motocross-GP im holländischen Lichtenvoorde war gegen die starken belgischen Piloten in
der MX1-Kategorie kein Kraut gewachsen. Stefan Everts (Foto) gewann beide Läufe und sicherte sich so den Sieg in der
Tageswertung vor seinem Landsmann und Teamkollegen bei Yamaha, Cedric Melotte, und dem Suzuki-Piloten Kevin Strijbos. In der WM-Tabelle führen die beiden Yamaha-Fahrer wie gehabt.
Für Brian Jörgensen, der in Teutschenthal einen Doppelsieg verbuchen konnte, kam schon am Samstag in der vierten
Runde des freien Trainings das Aus: Der 29-jährige Däne kugelte sich bei einem Sturz die Schulter aus.
In der MX2-Klasse übernahm der Australier Ben Townley auf der KTM mit einem überlegenen Doppelsieg die WM-Führung. Die deutschen Fans hatten in Lichtenvoorde keinen Landsmann, den sie anfeuern konnten: Max Nagl hatte sich bei einem Trainingssturz am Mittwoch vor dem Rennen das Schlüsselbein gebrochen. aho
.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote