Grand Prix Portugal (Archivversion)

+++ Sete Gibernau hat ein Ange-
bot von Ducati in der Tasche –
spanischen Schlagzeilen zufolge über die fürstliche Summe von
14 Millionen Euro. »Meine Priorität ist, dort zu bleiben, wo ich bin«, wiegelt der Spanier ab. »Nur falls Honda am Ende keine Werksmaschinen für mich herausrücken sollte, beschäftige ich mich ernsthaft mit anderen Offerten.« +++
+++ Das spanische Wunderkind
Hector Barbera kämpfte beim 125er-Grand-Prix KTM-Werkspilot Mika Kallio nieder und hat nach
einem Plattfuß von WM-Leader
Andrea Dovizioso nun auch wieder Titelchancen. Leer ging diesmal
Steve Jenkner aus. »Mein Start war nicht so gut, ich wollte in der ersten Haarnadelkurve zwei, drei Plätze aufholen und bin reingezogen. Dann hat mich Jorge Lorenzo von hinten über den Haufen gefahren«, schilderte der tapfere Sachse sein Schicksal. +++
+++ Spaniens 250er-Superstar Dani Pedrosa wurde wie Dovizioso durch einen Plattfuß um alle Chancen gebracht. »Ich habe mir einen Nagel reingezogen, doch wenigstens konnte ich weiterfahren«, berichtete der WM-Leader nach dem vierten Platz. Für ihn sprang Toni Elias in die
Bresche: Der Fortuna-Honda-Star, der eine vergleichsweise üppige
Jahresgage von 1,5 Millionen Euro kassiert, hängte Repsol-Aprilia-Pilot Sebastian Porto ab und feierte
den ersten Sieg der Saison und den
ersten seit seinem Wechsel von Aprilia. Unzufrieden war dagegen Dirk Heidolf (Foto) mit seinem
15. Platz: Der Sachse wählte am Startplatz zu weiche Reifen. +++

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote