Grand Prix-Teamchefs: Reportage (Archivversion)

Wayne Rainey, dreimaliger 500-cm3-Weltmeister von 1990 bis 1992, seit einem Rennunfall 1993 an den Rollstuhl gebunden, firmiert als Team-Eigentümer – eine Einschätzung, die sein ehemaliger Mentor Kenny Roberts nicht teilt: »Er ist Yamaha-Angestellter.« Rainey nimmt es für sich in Anspruch, das Yamaha-Halbliter-Werksteam aus dem Nichts aufgebaut zu haben. Durch seine Verletzung gehandicapt, hat er sich zuletzt aus dem Tagesgeschäft herausgehalten. Rainey hielt es für seine wichtigste Aufgabe, die Kommunikation zwischen dem Team und den Ingenieuren im Werk sicherzustellen. Zum Ende dieser Saison zog er sich allerdings aus dem Rennzirkus zurück und wird künftig nur noch als Berater für Yamaha arbeiten.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote