Grand Prix Valencia/E (Archivversion)

Neues Super-TeamAlex zuApriliaManel Arroyo, Manager von Alex Crivillé, erteilte dem spanischen Yamaha-Teamchef Luis d’Antin am Freitagabend in Valencia eine Absage – und will den von Honda verstoßenen spanischen Exweltmeister bei Aprilia unterbringen. Dort entsteht derzeit ein neues Super-Team mit Cosworth-Dreizylinder-Maschinen für die neue GP1-Viertaktformel, doch für das auf rund 25 Millionen Mark veranschlagte Budget werden dringend noch Geldgeber gesucht. Mineralölsponsor Repsol möchte Crivillé treu bleiben und könnte zu Aprilia überlaufen. Denn die Verhandlungen zwischen Honda und Repsol stecken derzeit fest: Repsol besteht auf einen spanischen Fahrer, Honda kündigte Crivillé im Alleingang. Auch beim Budget bestehen unterschiedliche Vorstellung. Honda fordert 15 Millionen Dollar für ein und 22 Millionen für zwei Jahre, doch Repsol will nur 15 Millionen für zwei Jahre bezahlen.Krach um NietoElias beiApriliaAuch das Junior-Team von Alberto Puig wechselt die Seiten: Weil Honda dem 18-jährigen Nachwuchstar Toni Elias fürs nächste Jahr statt einer Werksmaschine nur einen RS 250 R-Production Racer mit Kit anbot, wird der Senkrechtstarter 2002 auf einer Aprilia RSW 250-Werksmaschine und seine beiden Teamkollegen Daniel Pedrosa und Joan Olivé auf den Aprilia 125-Pendants Gas geben. Finanziert wird das Projekt zu 60 Prozent von Telefonica MoviStar und zu 40 Prozent von Repsol. Weitere Neuigkeiten vom Transfermarkt: Tetsuya Harada will Aprilia verlassen und soll ins 500er-Shell-Advance-Honda-Team wechseln. Roberto Rolfo könnte neuer Teamkollege von Katja Poensgen werden. Jürgen van den Goorbergh wird künftig nicht mehr für Kenny Roberts senior fahren, sondern gilt als heißer Kandidat für das neue Bridgestone-Honda 500-Team. SchweigeminuteKeine AbsagenWährend die Halbliter-Stars vor dem Start in Valencia über die Reifenwahl nachgrübelten, reihten sich die Funktionäre zu einer Schweigeminute auf, um Respekt und Solidarität mit den Opfern und Betroffenen der Terroranschläge in New York zu demonstrieren. Absagen der letzten vier Überseerennen schließt Carmelo Ezpeleta, Direktor des WM-Vermarkters Dorna, nach derzeitigem Stand der Dinge jedoch aus, auch wenn die japanischen Werksteams aus Kriegsangst nach dem Motegi-Grand-Prix so viel Personal wie nur möglich zu Hause lassen werden.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote