Harley-Davidson Open Road Tour (Archivversion) Hundert! Wollt Ihr ewig leben?

Was 1903 in einer 14 Quadratmeter großen Hütte begann, geht jetzt in 160 Seecontainern auf Party-Tournee. Harley-Davidson wird 100 – 14 Monate lang, und alle Welt soll daran teilhaben.

Hunderttausend kamen nach Atlanta. Doch Atlanta war erst der Anfang. Es folgen Los Angeles, Mexico City, Sydney, Tokio, Hamburg – neun Partys insgesamt. Zum Warmfeiern sozusagen, bevor die Open Road Tour zum ultimativen Showdown bläst: in Milwaukee, im Veteran’s Park, von 28. bis 31. August 2003.Harley-Davidson feiert 100. Geburtstag, und zwar bei aller bester Gesundheit, also lässt man sich den Spaß ein bisschen was kosten. Fünf Millionen US-Dollar – pro Fete, die gerade so in 90 Trucks oder 160 Seecontainer passt. Selbst der Formel-1-Zirkus zieht bescheidener umher. Zehntausende von Exponaten müssen mit auf Tour: Maschinen und Klamotten von 1903 bis heute, Filme, Plakate, Willie G’s 100 Lieblingstanks. Schnittmotoren, Tatoo-Studios, Parts & Accessories, Fine Arts – samt dreier Zelte à 1800 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Nicht zu vergessen: zwei gigantische Open-Air-Bühnen, die jede Veranstaltung mit mindestens zwölf Bands flankieren.»It’s huge!« Oh ja, sie lassen’s krachen, die Amis, bestellen zehn Hektar Wiegenfest, zehn Wochenenden lang, für 55 Dollar am Tag. »The party of the century! Bigger than a concert, cooler than Guggenheim’s Art of the Motorcycle« – und genauer betrachtet haben sie da sogar Recht. Nur schade, dass die Caterer in Atlanta vor lauter Highlife komplett die Bodenhaftung verloren: fünf Dollar das Bier, 3,50 die Cola – willkommen in den Gefilden glücklicher Aktionäre. Ohne zu zucken, zücken die Bärtigen zehn Bugs für zwei Hot Dogs. »Yeah«, er habe wieder richtig Kohle gemacht, sagt Jim. Aktienkurs plus 36,9 Prozent. Wenn das kein Grund zum Feiern sei. »Cheers.«Auf Harley-Davidson! Eines der erfolgreichsten Unternehmen Amerikas. 3,36 MILLIARDEN Dollar Nettoumsatz in 2001. Zehn Jahre zuvor waren es gerade mal 702 Millionen. Die Ausschüttung an Maschinen erhöhte sich im selben Zeitraum von 68626 auf 234461 Stück. Heuer sind 261000 angepeilt und so gut wie verkauft. Harley brummt! 43,9 Prozent Marktanteil vor der eigenen Haustür wirken schon beinahe inzestuös. In Deutschland hält Milwaukee rund dreieinhalb Prozent – macht 5729 Neuzulassungen im letzten Jahr. Nichtsdestotrotz zählt good old Germany zu den wichtigsten Exportländern der Motor Company, die ihre Beute allerdings längst nicht mehr nur mit Benzin einfährt: Von der Kreditkarte bis zum Billardtisch wird inzwischen alles, was irgendwie nach Zeitgeist riecht, unterm Label der domestizierten Outlaws vertickt.Harley-Davidson hat’s geschafft – ist Mode, ist Lifestyle, ist chic. Und die Erfolgsstory der Firma könnte amerikanischer nicht sein, krebste sie doch Anfang der 80er Jahre komplett am Boden. Die Regierung führte 1983 sogar Schutzzölle ein, um den Import ausländischer Bikes herunterzubeamen. 1987 war der Spuk endlich gebannt, danach schob der Laden märchenhaft an. Heute zählt die Motorrad-Marke aus Wisconsin zu den bekanntesten Warenzeichen der Welt. Zusammen mit Coca-Cola und Levi’s.Und das soll die nächsten 100 Jahre so bleiben. Drum kommt die Party auch zu uns. In voller Länge, live und in Farbe, von 25. bis 27. Juli 2003. Weitere Infos unter www.harley-davidson.de.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote