Harley-Davidson (Archivversion) Räder stehen still

Am 2. Februar traten mehr als 2700 Arbeiter im Harley-Werk in York/Pennsylvania in Streik, um gegen die Tarifvorschläge der Geschäftsführung zu protestieren. Das Management hatte Gehaltserhöhungen geboten, zugleich aber die Ausgaben für die Krankenversicherung zu Lasten der Beschäftigten kürzen wollen. Der Arbeitskampf kann das Unternehmen täglich bis zu elf Millionen Dollar Umsatz kosten. Die Geschäftsführung hat jetzt wegen des Streiks kurzzeitige Entlassungen in den Zulieferwerken in Wisconsin angekündigt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel