Harley Short-Track-Cup in Italien (Archivversion) Schlamassel bei der Premiere

In Europa ist Dirt-Track so gut wie unbekannt, einzig in Italien wird seit 1981 eine Meisterschaft auf 600er Einzylindern ausgefochten. Jetzt hat der italienische Harley-Händler »Numero Uno« die Initiative ergriffen und den Harley-Davidson Short-Track-Cup ins Leben gerufen.Gefahren wird auf umgerüsteten 883 Sportster- Modellen, die der US-Cup-Version entsprechen. Eine ganze Reihe weiterer Händler in Italien unterstützen die neue Rennserie und haben sich ebenfalls mit den rund 18 000 Mark teuren Flat-Trackern eingedeckt oder zumindest eine der beiden Kit-Version für etwa 7500 und 3000 Mark bei »Numero Uno« erworben und damit ursprünglich straßentaugliche 883 Harleys für den Renneinsatz präpariert.Der Saisonauftakt sollte am 27. April im Rahmen eines internationalen Motorradtreffens in Mugello stattfinden, »Numero Uno« konnte dafür sogar den ehemaligen 500er Straßen-Weltmeister Marco Lucchinelli als Fahrer verpflichten. Der wußte zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht, daß sein Teamkollege ein Redakteur von MOTORRAD und der Autor dieser Zeilen sein würde - vermutlich wäre es ihm auch egal gewesen.Doch heftige Regenfälle in der Toskana haben die auf die Schnelle mit Bagger und Raupen zusammengeschobene Bahn in ein Schlammbad verwandelt - das Rennen mußte abgesagt werden. Der Auftakt zum Harley-Davidson Short-Track-Cup soll nun am 18. Mai in Borgaro bei Turin stattfinden. Dort oder bei einem der weiteren sechs für 1996 geplanten Rennen wird Lucchinelli aber seinen Teamkollegen mit der Startnummer 80 schon noch kennenlernen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote