Hell´s Angels: Reportage und Buchbesprechung (Archivversion) Hell’s Angels vor Gericht

Im Herbst 1999 legten einige hundert Bones in Deutschland ihre Kutten ab und schlossen sich den Hell’s Angels, bis dato ein eher elitärer Haufen, an. »Wenn wir neue Mitglieder in unseren Club aufnehmen, wollen wir ganz genau wissen, mit wem wir es zu tun haben«, schreibt Sonny Barger. Es bleibt das Geheimnis der deutschen Angels, wie sie diese Kontrollfunktion gelöst haben. Kurz danach wurden aus den gelben Ghost Riders Probechapter der Bandidos. Die Polizei befürchtete skandinavische Verhältnisse - dort hatten sich die beiden MC in den Neunzigern einen blutigen Bandenkrieg geliefert - und schlug zu. Fast ausschließlich gegen Ex-Bones. Razzien in Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Hannover und Berlin. Verhaftungen, Beschlagnahme von Waffen und Rauschgift, Geld, Schnaps und Motorrädern. Die Vorwürfe: schwerer Raub, Vergewaltigung, Erpressung, Körperverletzung, Rauschgifthandel. Der nordrhein-westfälische Innenminister Franz Behrens, SPD, ließ im Februar 2001 das Düsseldorfer Charter verbieten, weil es sich dabei um eine kriminelle Vereinigung handle. Wie in Hamburg anno 1983 - damals lautete die Beschuldigung Schutzgelderpressung - erfolgte dieses Verbot lediglich auf dem Verordnungsweg, strafrechtlich konnte noch keinem MC nachgewiesen werden, als solcher, also Mitglied für Mitglied, bewusst in kriminelle Handlungen verstrickt zu sein.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote