Helme in den USA (Archivversion)

Demnächst mache ich eine Motorrad­-tour durch die USA, weiß aber nicht, ob oder was für einen Helm ich dort tragen muss. Kann ich hier in Europa einen Helm kaufen, der auch in den USA zulässig ist?

Oliver Wieden, Manager Einkauf/Verkauf, Shoei Distribution GmbH, www.shoei-europe.com

In weiten Teilen der USA gelten die Snell- beziehungsweise DOT-Homologationsnormen (www.bikersrights.com/states/50state.html). Solche Helme werden Sie in Europa kaum auftreiben können, da hier die E22-Norm vorgeschrieben ist. Nach Snell oder DOT homologierte Helme müssten Sie sich somit übers Internet zulegen oder vor Ort in den USA kaufen. Meiner Meinung nach jedoch unnötig, da die Wahrscheinlichkeit ausgesprochen gering ist, eine Strafe für die Verwendung eines E22-Helms in den USA zu erhalten. (MOTORRAD hatte bislang noch bei keiner USA-Reise Probleme mit der Helm-Norm. Die Red.). Laut Aussage unserer US-Kollegen liegen mögliche Strafen außerdem weit unter den Kosten für eine Neu­anschaffung. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, empfehle ich Ihnen, sich mit der Deutschen Botschaft in Washington in Verbindung zu setzen und die Möglichkeit abzuklären, ob Sie für die Dauer Ihres touristischen Aufenthalts Ihren nach E22 homologierten Helm verwenden dürfen und eine Art Bestätigung dafür erhalten. Ein letzter Tipp zum Schluss: Halten Sie sich immer schön ans Tempolimit! Geschwindigkeitskontrollen bei Motorradfahrern sind in Amerika sehr verbreitet und werden Motorrad­routen auch gerne mal aus dem Helikopter durchgeführt. Wenn Sie sich aber stets an die vorgeschriebe Geschwin­digkeit halten, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf keine »Kritiker« Ihres Helmes stoßen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote