Hillclimbing in Rachau/Österreich (Archivversion) Schiache Typen

Es san zwar mehr obi gfolln als aufi gfoarn. Aber a Gaudi woars scho.

Jo do hamn´s Augen kriagt, die Deitschn. Sölber kriagn´s grod a paar aufgebauschte Masterschaftn für ihre Motorradlrenner auf d´Fiaß, und dann käme mir, dan omol was Gscheids, und scho fongs o mit de Augn zu rolln. So oft isns auf de Mattscheimn bei dem Eurospot oder wias hoast dohergflimmert worn, daß denkt ham, bei uns in de Steiermoark würds Schill-Lalä-Glassig, s´Paiks-Piek und d´Sechsdoge-Foart auf a Mol austrogn. Debei isses nur a Stuck schiacher Wold, jo guat, er is scho gscheit schiach. Und der Jörgl, der des olls mocht und letzt Joar de gonzn Buschn und Gelump rausghackt hat, der hät nie denkt, daß sei Gstrüpphang scho heuer zum Wudstock von de Motorradlfoarer aufgstiagn is. Zehndausend sans gonz sicher gwesn. Gfressn hams jedefolls für zwanzigdausend und gsoffn für dreißge - wie die Zwischenglogertn. A die, was den Ausdruck net kenne, wissen eh, wos gmant is. Jeder zwoate jedenfolls war en Deitscher. Mindestens. Und bei dene, die do aufi brennt san, woarns no mehra. 300 woarns, die gmant hamn, sie miaße des Joar a amol im Fernseh kemme. Und mit was die oagruckt san. Mit Schlegel, die homn seit zehn Joar des Sonnelicht nur durchs Kellerfenster gsegn. I sog Dir´s.Zu schad werds en gwesen sei, ihre neie Schleifer. Ongst werns ghobt homn, daß se des schene Plastik und die deiren Lenker verbiagn, wenn se a Brezn machen. Verstehst? Wenn ihne ihrn Gaul durchgeht, oben bei 120 Meder oder so und des ganze Glump obi fliagt. Dabei hättn sichs goar net so ziern brauchn. Wieviel Schüssln san runderflogn am Dog? Vielleicht ane oder zwa. Die undn ghockt san, die hamn scho zu Pfeifn angfangn. Aber glaabs mer, des san sowieso net die Leit, die mir bei sowos braucht. Die solln zu de Steilwondfoarer aufm Joarmorkt, do sans besser aufghobn. Von denen hat a kaner gsegn, was für guate Typen do woarn. Der Südtiroler und sein Bruader, die gegn unsern Hang mit ner oltn luftgekültn Yamaha s´Kriegsbeil ausgrabn hamn. Immerhin 127 Meter woar de Kriegspfad lang. Oder der Haufn aus dem Erzgebirge, die mit aufgschraubte Nussknacker aufm Helm den Buckel knacken wolltn. So deppert hom die sich goar net oagstellt. Des Schärfste ober woarn die drei Franzosn. Die san afach kummn, hamn gsogt, sie wärn Schampio de Franse oder so und hamn ausglodn. Gä, die homn do wos aufzogn. Der ane hot zwa 610er Husqvarna-Motorn zamghängt, de ander an 1100er Suzuki-Vierzylinder in an ganz wüld zammgschwoaßtn Rahmen gehängt. Na, sogn mir liaber, er hat an viereckigen Eisenkastn um den Motorbolln umibruzzelt. Und de dritte hot a Kawa mit zwa angetriebene Hinterräder ghobt. Am weitestn kemmn san se ober olle net, die drei Franzmanschgerl. Zu holprig seis gwesn, homns gsogt. Für de Rekorde hamn a dann die Unsrigen gsorgt. Der Kainz Manfred, der hats packt. Na, net ganz aufi. Des hat ja scho de Jörgl gsogt, daß des net geht. Oawer bis 150 Meder, des is fei verdammt weit - und erst recht hoch. A bisserl hat er aber Dusel ghabt, dr Mani. Dr Müller Werner, des is aner von de gonz Verschärftn - Moto Cross-Staatsmaster zum Beispiel - der hot sei Honda im Stechen gegn den Schweizer, den Schudel Walter bis auf 151 Meder aufi gjagt. Aber do woars halt scho zu spät zum Gwinnen. Gfraat hod er sich trotzdem. Mocht ja a nix, er hat jo letzt Joar gwonnen. Aber gut hats scho dan. Dene Deitschn net, aber uns.Resuldade: 1. Kainz Manfred (von uns) 150 Meder, 2. Müller Werner (a von uns) 143, 3. Schudel Walter (Schwaizer) 143, 4. Schöpf Michael (Deitscher) 142, 5. Pfeiffer Christian (no a Deitscher) 139; Und no wos: Flimmerkastn oascholtn am XX. September um Neine am Omnd im Offrod-Magazin in Eurospot oder wie des hast.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote