Hochgefühl (Archivversion)

Hochgefühl

Viele machen es mit Freunden, manche tun es immer allein: Motorradfahren in den Alpen. Und was passiert, fährt man organisiert? Eine Reportage über eine ACTION TEAM-Alpen-Schnuppertour.

Kennt Ihr den? Verkaufsgespräch in einem Motorradgeschäft. Der Händler: »Dieses Motorrad läuft perfekt geradeaus.« Der Kunde: »Wieso Geradeauslauf? Kurventauglich muß es sein. Schließlich hab’ ich die Alpen-Schnuppertour beim ACTION TEAM gebucht.« Werner, der da während eines Tankstopps rumwitzelt, fährt eine dicke Honda ST 1100 und ist einer von elf Teilnehmern einer ACTION TEAM-Alpen-Schnuppertour.An den drei Zapfsäulen beim Lago d’Idro, unweit vom Gardasee, geht´s zu wie am Samstagmorgen im Supermarkt. Da wird geschoben und rangiert, und dann quetscht sich auch noch ein Lkw-Fahrer samt Riesenanhänger zwischen die Motorradfahrer, um Sprit zu fassen. Alle schwitzen, einer reißt Witze, eine raucht, aber keiner mosert. Drei volle Tage ist die bunte Truppe nun zusammen. Diszipliniert von acht Uhr morgens beim gemeinschaftlichen Frühstück bis - oft weniger diszipliniert - spät in die Nacht. Gemeinsam haben neun Fahrer und zwei Sozias vom österreichischen Kaunertal aus den Flüela-, Albula- und Bernina-Paß befahren. Die 47 ((??)) Kehren des Stilfserjochs und den teils geschotterten Gavia-Paß bezwungen.Und heute war Mammut-Tag angesagt: Vom zollfreien Ort Livigno aus, wo zweimal übernachtet wurde, sind sie über die breite Bernina-Piste gewedelt - in Richtung Gardasee, dem Tagesziel. Dazwischen: Paso di Vivione und Croce Dominii (man muß schon genau auf die Karte gucken, um die zu finden), die Straßen handtuchbreit, mit engen Kehren gespickt. Solche Strecken erfordern höchste Konzentration. Kehre für Kehre schraubt man sich den Berg hoch, und irgendwann setzt dieses Hochgefühl ein, wenn das Fahren im Kurvengeschängel nur so flutscht. Und kaum ein Fahrzeug kommt einem entgegen.Abseits der autoverseuchten Strecken fahren, ein Grund, weshalb Klaus mit seiner Suzuki GSF 600 Bandit eine organisierte Reise gebucht hat. »Ich bin schon in den Alpen gefahren, aber immer auf Strecken mit ewig viel Verkehr. Bei der Tour werden einem auch die Nebenstrecken gezeigt. Und außerdem macht das Fahren in der Gruppe mehr Spaß.« Allein fahren wollten auch Hans-Joachim und Ehefrau Evelin nicht. »So privat haben wir niemanden gefunden, der in unserem Alter noch oder wieder Motorrad fährt. Und außerdem wollten wir nicht immer nur auf der Haustrecke fahren«, erzählt der 45jährige Gießer, der nach 20 Jahren Motorradabstinenz jetzt eine Yamha XJ 900 S fährt. Verlernt hat er während der zweiradlosen Zeit fast nichts. Wenn ACTION TEAM-Reiseleiter Rolf die sonst artig hinter ihm herrollende Meute an sich vorbeiwinkt, ist Hans-Joachim immer einer der ersten, die nach »freier Fahrt« beim vereinbarten Treffpunkt ankommen.Andreas dagegen, Student und mit Freundin Beate auf der Transalp aus Berlin angereist, plagt sich und seine 34-PS-Honda anfangs doch arg: »Unter Schnuppertour hab’ ich mir eher was für Motorradanfänger vorgestellt«, gibt der 27jährige Führerscheinneuling zu. Erst als Tourguide Rolf Beate auf seiner Kawasaki GPZ 1100 aufnimmt, läuft´s auch für Andreas besser. Eifrig hält er sich in Rolfs Kielwasser, versucht einen ebenso sauberen Strich zu fahren. »Da kann man ganz schön viel abgucken und lernen«, strahlt Andreas am zweiten Abend. »Er will nur seine Bea nicht aus den Augen verlieren«, frotzeln die anderen freundschaftlich.Erstaunlich schnell ist man sich in in der Gruppe nahegekommen. Motorradtyp, wie gut man fährt, Alter oder Beruf - bei diesen Alpen-Schnupperern spielte das keine Rolle. Und wenn einer lacht, über organisierte Motorradreise mit Halbpension? Der kriegt zur Antwort: »Du brauchst nicht dauernd gucken, wo es langgeht, kannst das Fahren genießen, und abends, wenn du müde bist, hast du garantiert was zu futtern und ein Bett.« Einer der elf bringt es auf den Punkt. Sibylle Wiebusch-Richter
Anzeige

Alpen-Schnuppertour: Reportage (Archivversion)

Roller-ManiaÜber 550 Scooter-Freunde kamen zum zweiten Treffen der MOTORRAD-Schwesterzeitschrift ROLLER SPEZIAL nach Rüdensheim.USA im HerbstFür unsere Motorradreise durch den Wilden Westen der USA gibt’s noch einige freie Plätze. Infos können unter 0711/182-1977 angefordert werden.

Alpen und Europa-Touren (Archivversion) - Sommerschlußgenuß

Kaum hat die Saison richtig begonnen, ist sie schon wieder zu Ende. Auch das ACTION TEAM geht in die letzte Runde. Nach September ist für die Alpen- und Europareisen wetterbedingt Schluß. Doch der letzte Monat der Saison ist besonders reizvoll. In den Alpen gilt er als der schönste überhaupt, die Pässe sind garantiert geöffnet, die Luft ist noch warm genug und die Sicht meist klarer als im Hochsommer. In der Toskana und in Südfrankreich sinken die Temperaturen auf angenehme Grade und machen das Fahren zum reinsten Vergnügen. Also schnell noch mal durchstarten, bevor’s zu spät ist.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote