IDM-Supersport: Diss bleibt Meister (Archivversion) Berufung gekippt

Das letzte Kapitel der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) 2007 wurde erst einen Monat nach dem Finalrennen geschlossen. Am 16. Oktober wies das Sportgericht des Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) die Berufung von Tuner Michael Schäfer gegen den Ausschluss seines Fahrers Herbert Kaufmann aus der Wertung des Supersport-Rennens in Hockenheim zurück. Kaufmann war als Erster durchs Ziel gefahren und hätte damit auch den Titel gewonnen. Weil die technischen Kommissare jedoch bei der Inspektion seines Suzuki-Motors anscheinend unzulässige Modifikationen entdeckten, wurde Kaufmann disqualifiziert und verlor so die Meisterschaft an Kawasaki-Pilot Sébastien Diss.
Suzuki-Tuner Michael Schäfer, Urgestein der Branche und der IDM, legte Berufung gegen das Urteil ein: »Ich wäre doch völlig verrückt, mit einem getürkten Motor in das entscheidende Rennen zu gehen. Wir haben beim Neuaufbau des Motors mit einem Reinigungsvlies den Zylinderkopf gesäubert. Das hinterlässt Kratzspuren, die das Gericht als Beweis dafür wertete, dass dort Material abgetragen wurde. Das ist natürlich ver­boten.« Schäfer beteuert, nichts dergleichen getan zu haben: »Wir haben nur ordentlich gereinigt.« Schäfer wird der IDM trotz des Rückschlags 2008 treu bleiben – mit Kaufmann bei den Supersportlern und Werner Daemen bei den Superbikes.abs
www.bmr-racing.de; www.schaefer-motorsport.de

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote