Indoor-Trial-WM-Finale in Riesa (Archivversion) Vizetitel für Fujinami

Straffes Programm für die Motorrad-Artisten der Indoor-Trial-Weltmeisterschaft: Am 19. März wurde der vorletzte von elf WM-Läufen im südfranzösischen Nizza ausgetragen, bereits am Tag darauf mussten die Stars der Trial-Szene in Riesa bei Dresden zum Finale antreten. Die WM-Krone hatte sich der Spanier Adam Raga schon vor dem Wettkampf in Nizza gesichert, entsprechend unerschrocken ging er
in die Sektionen und holte sich wieder einmal den Tagessieg. Das Rennen um Platz zwei der Gesamtwertung war jedoch noch nicht entschieden – in diesem Duell standen sich der Japaner Takahisa Fujinami und der Brite Doug Lampkin gegenüber.
Da das Teilnehmerfeld der Qualifikationsrunde mit zwei Wild-Card-Startern auf acht Piloten aufgestockt wurde, war ein großes Finale mit vier Fahrern angesagt – unter ihnen neben Champion Raga und dem starken Spanier Albert Cabestany
auch Fujinami und Lampkin, die beiden Markenkollegen auf Montesa-Honda. Lampkin hatte seine Chancen auf den Vizetitel aber schon nach zwei Sektionen ver-
spielt. Während die Gegner wenig Probleme hatten, handelte er sich zweimal fünf Strafpunkte ein. Die Entscheidung fiel in den anspruchsvolleren Finalsektionen,
wo Cabestany sich einen ordentlichen Vorsprung erarbeitete und am Ende die
Tageswertung gewann. Fujinami, der vor Lampkin Dritter wurde, ist nun doppelter Vizeweltmeister – Platz zwei der Freiluft-WM gehörte ihm schon.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote