Indoor-Trial-WM (Archivversion) Zuerst war Adam

Wenig Masse, aber viel Klasse –
Indoor-Trial. Nur sechs Fahrer plus zwei jeweils wechselnde Lokalhelden sind es, die als gesetzte Fixstarter die Hal-
lentrial-Weltmeisterschaft unter sich aus-
machen. Der Vorteil: Die Sektionsbauer können den Schwierigkeitsgrad der Hindernisse auf ein standesgemäßes Niveau hochschrauben. Wobei der Spanier Adam Raga (Foto), im Freiland-Trial im vergangenen Jahr WM-Dritter, die Trial-Arenen zu seinem Terrain erklärt hat.
Nach dem Indoor-Titel 2004 dominierte der Gas Gas-Werkspilot alle drei in dieser Saison ausgetragenen Veranstaltungen. Und auch im spanischen Granada ließ der 22-Jährige, der seit Jahren bei Trial-Ikone Jordi Tarrès lebt und von ihm trainiert wird, seinen Kollegen keine Chance und siegte vor Landsmann Albert Cabestany (Sherco) sowie dem amtierenden Outdoor-Weltmeister Takahisa Fujinami (Honda). Superstar Doug Lampkin verliert unterm Dach immer mehr an Souveränität. In der Vorrunde in Granada riss ihm zudem das Gasseil an seiner Viertakt-Honda, so dass er sich nicht mal für das Finale qualifizierte.
WM-Stand (nach vier von elf Veranstaltungen): 1. Raga (Gas Gas) 40 Punkte, 2. Cabestany (Sherco) 30, 3. Lampkin (Honda) 22.
Übrigens: Der ursprünglich für den 26. März geplante Indoor-WM-Lauf in Gelsenkirchen wurde abgesagt. pm

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote