Infos (Archivversion)

Das sich zwischen Boden- und Walensee erstreckende Appenzeller Land bietet Schweizer Leben pur. Und mit dem über 2500 Meter hohen Alpsteinmassiv bereits alpines Ambiente – nicht nur für Enfield-Fahrer.

Anreise: Entweder von München über die A 96 via Lindau nach Bregenz. Von dort per Landstraße weiter nach St.Margrethen und über Altstätten hinauf ins Appenzellerland. Oder aus Richtung Basel über die Schweizer Autobahnen (Achtung Vignette: 25 Euro) N 3 und N 1 via Zürich in Richtung St.Gallen bis zur Ausfahrt Appenzell. Oder per A 81 Stuttgart – Singen - Bodensee.ÜbernachtenHotels und Pensionen gibt es in jedem kleinen Dorf des Appenzeller Landes. Nett und zentral gelegen ist das »Rössli« in 9050 Appenzell, Telefon 0041-(0)71/7871560. Wer besonderen Wert auf gute Küche legt, sollte sich im Landgasthof Bären in 9108 Gonten einquartieren, Telefon 0041-(0)71/7954010, dessen Restaurant aufgrund seiner Vielfalt an Appenzeller und saisonalen Spezialitäten einen sehr guten Ruf genießt. In der Region gibt es außerdem zahlreiche, in den genannten Landkarten verzeichnete Campingplätze. Beispielsweise in Jakobsbad bei Gonten, in Kaubad bei Appenzell, in Schönengrund, am Rickenpass bei Wattwil, am Voralpsee sowie gleich mehrere an Boden- und Walensee. Sehenswürdigkeiten:Motorradmuseum Hilti, Kirchstr 43 in 9200 Gossau, Telefon 0041-(0)71/ 3851656. Öffnungszeiten: samstags von 10 bis 16 Uhr und sonntags von 11 bis 16 Uhr, außer am jeweils ersten Sonntag im Monat und an Feiertagen. Appenzeller Schaukäserei (mit Restaurant und Tonbildschau) in 9063 Stein, Telefon 0041-(0)/71/3685070, Käseherstellung täglich von 9 bis 14 Uhr. Museum für Appenzeller Brauchtum, Dorfplatz, 9707 Urnäsch, Telefon 0041-(0)/71/3642322.Literatur: Empfehlenswert sind die Reiseführer »Appenzeller Land« aus dem Rother Verlag für zehn Euro, »Ostschweiz/Graubünden« von Polyglott für acht Euro und »Appenzell« von Kümmerly + Frey für 13 Euro. Literaturliebhaber sollten Herman Hesses »Beschreibungen einer Landschaft« aus dem Suhrkamp Verlag lesen, in dem der Autor sich intensiv mit Appenzell auseinandersetzt. Gute Karten kommen von Marco Polo mit der Generalkarte, »Ostschweiz« in 1:200 000 und Kümmerly + Frey, »Schweiz« in 1:301 000. Informationen:Appenzeller Tourismus AI (Innerrhoden), CH-9050 Appenzell, Telefon 0041-(0)71/7889649 und AR (Außerrhoden), CH-9063 Stein. Telefon 0041-(0)71/685050. Internet: www.myappenzellerland.ch; (Achtung: Landeswährung ist der Schweizer Franke, obwohl der Euro als Zahlungsmittel weitgehend akzeptiert wird. Wechelgeld gibt’s jedoch nur in Franken). Tipps für Enfield Fahrer: Wer technische Problem hat, findet in der Region Hilfe bei EGLI Motorradtechnik AG, CH-5618 Betwil, Telefon 0041-(0)56/6672360 und Alfred LATSCHA, D-78467 Konstanz, Byk-Gulden-Str. 24a, Telefon 07531/27661.Gefahrene Strecke: xxxx KilometerZeitaufwand: ein Tag

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote