INTERMOT 1998: Vorschau auf die Messe (Archivversion) Gell, da schaust

Premiere in Bayern: Zum ersten Mal findet vom 16. bis 20. September 1998 die INTERMOT in München-Riem statt. Was wird auf der laut Veranstalter weltgrößten Motorrad- und Rollermesse geboten?

Neuheiten, soweit das Auge reicht. Baut Yamaha mit der YZF-R6 den heißesten 600er Supersportler, oder hat Honda was Besseres auf der Pfanne? Wer wissen will, wo nächstes Jahr der Hammer hängt, ist auf der INTERMOT am rechten Fleck. Gefällt der Supercruiser von Kawasaki im Indian-Look, kommt die Topcase-lastige BMW K 1200 LT an? Fragen, über die sich trefflich debattieren läßt. Anlässe gibt´s genug. Denn über 800 Aussteller aus mehr als 30 Ländern präsentieren bei dieser Motorrad- und Rollermesse neben Bikes und Scootern so ziemlich alles rund ums motorisierte Zweirad, was das Bikerherz begehrt: Motoren, Teile, Zubehör, Bekleidung, Werkstattausrüstungen und Reisen. Auf einem der modernsten Messegelände der Welt in München-Riem stehen für die INTERMOT sieben Ausstellungs- und eine Aktionshalle mit einer Gesamtfläche von 85 000 Quadratmetern zur Verfügung. Neben der Masse überzeugt die Klasse, wenn´s nach Plan läuft. In der Aktionshalle C 3 diskutieren Experten auf dem Podium über neue Trends der Zweiradszene, und Prominente geben in Interviews Einblicke in ihr Motorradleben. Auf der Showbühne wechseln sich täglich ab neun Uhr Modenschauen, Tanzvorführungen und Gewinnspiele ab. Sogenannte Erlebnisinseln in der Aktionshalle spiegeln Erfahrungswelten wider und sollen zum Mitmachen einladen. Motorsport mit Benzingeruch und Boxen-Feeling, Reisen ins nahe Unbekannte oder ferne Exotische, Oldtimer mit einfacher Technik und schöner Linienführung sowie Kunst ums motorisierte Zweirad gehören zu den Themen. Wer Lust hat, Motorrad zu fahren, kann auf drei verschiedenen Parcours losbrummen. Für Einsteiger gibt«s Schnupperkurse mit Leichtkrafträdern und -rollern. Erfahrene Biker lernen aktuelle Modelle kennen. Und Motorradfahrer, die schon immer mal eine Runde im Seitenwagen drehen wollten, haben dazu im Gespann-Parcours Gelegenheit. Für Spannung ist also reichlich gesorgt, aber sie läßt sich noch steigern: Das Institut für Zweiradsicherheit organisiert mehrmals täglich Trial-Akrobatik, Stunts, Vorführungen in Sachen Sicherheit wie Vollbremsungen und Kurvenfahren sowie Geschicklichkeits-Wettbewerbe. Action pur versprechen auch die Wettkämpfe: Vom Freitag, dem 18. September, bis Sonntag, 20. September, tragen insgesamt 120 Fahrer Super Moto- und Rollerrennen aus. Deutsche Stars wie Harald Ott und Meik Appel mischen ganz vorn mit. Auch Redakteure der Zeitschrift ROLLER SPEZIAL zeigen ihre Fahrkünste.In der Halle B 2 findet sich der MOTORRAD-Stand, wo Redakteure nur darauf warten, daß ihnen Leser Löcher in den Bauch fragen. Schließlich ist MOTORRAD wegweisend bei Test, Technik, Touren und Trends. Wie die Redakteure mit Data Recording umgehen oder Reifen auf Haftgrenzen und Kombis auf Haltbarkeit prüfen, erfährt jeder Wißbegierige dort. Besucher können sich vom Zustand einer zerlegten Dauertestmaschine, die 50 000 Kilometer auf dem Buckel hat, überzeugen. Noch ein besonderes Schmankerl: Testredakteur Werner Koch stellt wieder einen MOTORRAD-Eigenumbau vor, diesmal auf Basis der Yamaha R1. Zum Tourensportler mutiert, bietet das Bike neben Komfort für zwei auch noch Power satt. Und das ganz ohne Lenkerflattern dank veränderter Fahrwerksgeometrie. Im Online-Café wird das Surfen im Internet leichtgemacht, während gleichzeitig das MOTORRAD-ACTION TEAM seine neuesten Fernreisen und Touren vorstellt. Als Augenschmauß läuft das brandneue Video »Perfekt Motorradfahren«, bei dem auch alte Hasen vom Bremsen in Schräglage bis zur Flucht ins Gelände noch was lernen. Und die MOTOmania-CD fetzt so richtig los. Der Sieger beim großen MOTORRAD-Gewinnspiel, das in der INTERMOT-Zeitung Daily News veröffentlicht wird, bekommt ein Traummotorrad im Wert von bis zu 30 000 Mark, das er sich selbst raussuchen kann. Vorausgesetzt, der Hersteller ist Mitglied im Industrie-Verband Motorrad. Auch Musikfans und Anhänger von Nußecken haben Grund zu jubeln. Denn Guildo Horn tritt am Donnerstag abend in der Halle A 6 auf, gefolgt von Roger Chapman und Status Quo am Freitag abend. Den Kartenvorverkauf erledigt der Computer Ticket Service (Hotline 0180/55700).Motorradfahrer, die preiswert im Zelt übernachten wollen, quartieren sich im unmittelbar an der Messe gelegenen, 40 000 Quadratmeter großen Biker- und Scooter-Camp ein. Der Platz, der zusammen mit dem Bundesverband der Motorradfahrer eingerichtet worden ist, öffnet am Dienstag nachmittag, den 15. September, und schließt am 21. September, dem Montag morgen nach der Messe (Voranmeldung beim BVDM, Fax 06131/503281). Bis auf den Besuch der Konzerte und der Übernachtung im Camp ist der Zutritt zu allen Veranstaltungen des Rahmenprogramms mit der Eintrittskarte zur INTERMOT frei. Die kostet für einen Tag 18 Mark und für deren zwei ganze 30 Märker (Vorverkauf Telefon West: 0211/7270075, Nord - Ost: 030/20170019, Süd: 089/94911608). Mit einer Karte aus dem Vorverkauf kann jeder kostenlos mit den Verkehrsmitteln des Münchner Verkehrsverbunds (MVV) zum Messegelände und zurück fahren. Wem das noch nicht genügt: Am 19. September startet das Münchner Oktoberfest. Na denn, Prost.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote