Intern (Archivversion) Die ZeiTReise

Eine Ausfahrt der ganz besonderen Art hat MOTORRAD-Redakteur Werner »Mini« Koch hinter sich. Um das
50. Firmenjubiläum von Yamaha angemessen zu feiern, ging er zusammen mit zwei hochrangigen Yamaha-Managern,
Hiromi Kuroi und Manfred Weihe, Chefredakteur Michael Pfeiffer sowie Redakteur Norbert Kappes mit fünf epochalen Yamahas auf Tour. Mit dabei: eine Zweitakt-RD 400 und
die gute alte XT 500. Mit den Mucken alter Zweitakter
sowie störrischer Einzylinder bestens vertraut, verstaute
Mini vorsichtshalber ein ganzes Bündel an Notfallmaterial
im Rucksack: Silikonmasse gegen undichte Kerzenstecker,
Bindedraht und Kabelbinder für sich losvibrierende Teile, Zündkerze mitsamt Kerzenschlüssel und Messingbürste.
Völlig umsonst, die Oldies spulten die 500 Kilometer trotz
ergiebiger Regengüsse ab wie geölt – was bei der RD 400, Baujahr 1976, auch äußerlich zu erkennen war.
Als nostalgischen wie topographischen Höhepunkt steuerte die Reisegesellschaft das kleine Technik-Museum auf dem 767 Meter hohen Bussen/Oberschwaben an. Wirt und Museumsbesitzer Anton Kegel bestand darauf, dass sich
die windgegerbten Kradfahrer in adäquater Kopfbedeckung ablichten lassen, und verteilte fünf uralte Motorrad-Ledermützen. Fotograf Dave Schahl hatte allerdings alle Mühe, vor Lachen das Bild nicht zu verwackeln. Die ganze Geschichte der Tour im großen Spezial zum 50-jährigen Yamaha-Firmenjubiläum in MOTORRAD 17/2005.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote