INTERN (Archivversion) Krumme Lanke

BMW hatte ins Motorradwerk nach Berlin geladen. Bei der Besichtigung führte BMW-Chef Dr. Walter Hasselkus den Gästen Friedhelm Fiedler, Axel Westphal und Waldemar Schwarz einen BMW-eigenen Anachronismus vor: die schon legendäre Tanklinierung.Selbst im Zeitalter von High-Tech und Robotern bringen Frauen Zierlinien mit Pinsel und ruhiger Hand auf Tanks und Verkleidungsteile auf. Ob auch sie solch diffizilen Aufgaben gewachsen sind, mußten die MOTORRAD-Redakteure vor Ort beweisen. Friedhelm Fiedler zog mit dem Schleppinsel eine Zierlinie mit nahezu konstanter Strichstärke, verlieh dem Tank aber eine durchaus persönliche Note. Wohl vom Berliner Gassenhauer über die Krumme Lanke inspiriert, verließ er die Ideallinie und verlegte sich auf eine eigenwillige Kampflinie. Den Konturen folgte Axel Westphal da schon eher, drückte aber durch unterschiedliche Liniendicke sowie Absetzen und Neuansetzen dem Kunstwerk seinen eigenen Stempel auf. Die ungewöhnlich künstlerischen Interpretationen amüsierten die Spezialistinnen königlich - sie konnten sich ihrer Jobs weiterhin sicher sein.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote