Internationale deutsche Straßenmeisterschaft (Archivversion) Neuer Anlauf

Diese Saison war es ziemlich ruhig um die deutsche Straßenmeisterschaft. Die glorreichen Zeiten, in denen nationaler Motorrad-Spitzensport mit der Pro-Superbike-Serie regelmässig in TV und Presse gefeiert wurde, waren beendet, nachdem ende letzten Jahres die beteiligte Motorrad-Industrie beschloss, geschlossen aus der Serie auszusteigen. Dies soll sich nun, nach dem Willen von DMSB-Geschäftsführer Jürgen Lamberty ändern. Die internationale deutsche Straßenmeisterschaft soll in Zukunft professionell vermarktet werden. Derzeit sitzen Industrievertreter, Rennstreckenbetreiber, die Dachorganisation DMSB und Superbike-WM-Promotor Paolo Flammini zusammen, um ein schlagkräftiges Konzept für die Zukunft zu erarbeiten.Ob Flammini sich in Deutschland engagiert, hängt dabei von den Bedingungen ab, die er vorfindet. Sollten diese akzeptabel sein, würde einer gross angelegten Veranstaltungsreihe mit entsprechender Präsenz in TV und Presse nichts mehr im Wege stehen. Neben den Klassen 125, 250, Supersport und Supersport sollen auch Markencups und eine völlig offene Klasse ausgeschrieben werden. Die Flammini-Group gehört zu der Octagon-Gruppe, einer der grössten Sport-Marketing-Firmen der Welt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote