Interview (Archivversion) «Wir wollen mit BMW konkurrieren”

Mit dem neuen Moto Guzzi-Geschäftsführer Oscar Cecchinato, 59, sprach MOTORRAD-Korrespondentin Eva Breutel am Comer See.

? Was soll sich unter Ihrer Führung bei Guzzi ändern?Wir wollen höhere Stückzahlen und werden die Produktion bis zum Jahr 2000 allmählich auf 20.000 Einheiten jährlich erhöhen. ? So viele Motorräder muß aber erst mal jemand kaufen. Wie wollen Sie neue Kunden von Guzzi überzeugen?Wir entwickeln derzeit einen komplett neuen, wassergekühlten 90-Grad-V2-Motor, der in zwei Jahren serienreif sein wird. Einen Prototyp wird es im nächsten Frühjahr geben. Wir werden neue Custom-, Sport- und GT-Modelle mit diesem Motor bringen. Die Hälfte der gesteigerten Produktion soll übrigens in die USA gehen.? Wie steht es mit Deutschland? Obwohl Guzzi den deutschen Markt immer als den zweitwichtigsten in Europa bezeichnet, liegt der Marktanteil gerade mal bei zwei Prozent.Wesentlich mehr kann es angesichts unserer vergleichsweise geringen Stückzahlen erst mal auch nicht werden. Wir bauen dieses Jahr rund 6700 Motorräder, planen für nächstes Jahr 10000, dann 15000 und schließlich besagte 20000. Wenn also auch nicht in Stückzahlen, so wollen wir aber doch vom Anspruch her mit BMW konkurrieren. Dazu brauchen wir höhere Qualität und bei luftgekühlten Modellen einen Drei-Wege-Kat und später einen wassergekühlten Motor, der deutlich leiser ist.? Wie wollen Sie die Fertigungsqualität steigern?Wir erneuern unsere Produktionsanlagen; da ist in den letzten 19 Jahren praktisch nichts gemacht worden. Im Werk sollen neue Arbeitszentren entstehen, die auf die Qualitätskontrolle achten. Und außerdem werden wir einen Teil unserer Produktion nach draußen verlagern. Wir machen bei Guzzi immer noch viel zu viel selbst, das ist nicht mehr zeitgemäß. Bei der neuen California EV haben wir zum Beispiel schon die Bremsen bei Brembo und die Gabel bei Marzocchi gekauft sowie die Räder zusammen mit BBS entwickelt. Das soll auch bei den anderen Modellen so werden. Eines werden wir aber immer selber machen: den Motor, denn er ist das Herz einer Guzzi.? Guzzi hat auch eine lange sportliche Tradition …… und die wollen wir auch wieder aufleben lassen. Mit dem neuen Motor möchten wir in der Superbike-WM starten. Das dürfte uns neue Freunde bringen – oder alte wiederbringen.? Was präsentiert Guzzi auf dem Mailänder Salon im September?Cecchinato: Ein neues sportliches Naked Bike und unsere kleineren Custom-Bikes mit neuem Design.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote