Interview (Archivversion) «Wir waren im richtigen Moment mit den richtigen Produkten zur Stelle“

Mit Aprilia-Chef Ivano Beggio sprach MOTORRAD-Korrespondentin Eva Breutel im norditalienischen Noale.

? Aprilia hatte noch vor zwei Jahren einen riesigen Schuldenberg, weil Sie in anderen Branchen fehlinvestiert hatten.Beggio: Ja, das war mein größter Fehler. Anfang der 80er Jahre rieten alle Wirtschaftsexperten zu Diversifikation, also dazu, Geld in branchenfremde Firmen zu investieren und sich so ein zweites Standbein zu verschaffen. Also bin ich bei Möbeln, Brillen und Bekleidung eingestiegen. Ende der 80er hieß es dann, Diversifikation sei falsch, aber da war es schon zu spät.? Sie mußten 1994 einen Zehn-Milliarden-Lire-Kredit (100 Millionen Mark) aufnehmen?Beggio: Das stimmt, aber wir haben ihn jetzt schon fast abbezahlt, denn Aprilia läuft hervorragend - vor allem, seit ich die anderen Firmen abgestoßen habe und sie so nicht mehr den ganzen Gewinn auffressen.? Von 1991 bis 1995 hat Aprilia den Umsatz mehr als verdreifacht, ebenso die Produktion. Woran liegt das?Beggio: Wir waren im richtigen Moment mit den richtigen Produkten zur Stelle, dazu kamen unsere großen Erfolge im Sport sowie der schwache Lira-Kurs, der für den Export natürlich günstig ist.? In Deutschland gibt es, seit Sie für BMW die Enduro F 650 montieren, Gerüchte, daß BMW Anteile an Aprilia hält.Beggio: Da ist absolut nichts dran. Meiner Familie und mir gehören 100 Prozent von Aprilia. Der Vertrag mit BMW kam uns aber natürlich sehr zupaß, weil er unser Image in puncto Zuverlässigkeit und Qualität weltweit aufgewertet hat.? Aprilia hat in Deutschland nur knapp ein Prozent Marktanteil. Wie wollen Sie das ändern?Beggio: Uns fehlen derzeit einfach noch die Motoren. In Deutschland gehen besonders Motorräder zwischen 750 und 1000 cm³. Wenn unser 1000-cm³-Bike erst mal auf dem Markt ist, werden auch die Zulassungszahlen in die Höhe schnellen. Außerdem müssen wir unser Händlernetz ausbauen. Wir haben in Deutschland gerade mal 200 Verkaufsstellen, in Italien dagegen 800.? Wie geht es sportlich weiter?Beggio: Unsere sportlichen Erfolge sind mir sehr wichtig. Wir werden mit dem neuen Motorrad 1997 auch in die Superbike-WM einsteigen. Und ich will nach dem 250er auch noch den 500er WM-Titel.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote