Interview Martina Wüstenhöfer (Archivversion) „Wir sind sehr erleichtert“

Martina Wüstenhöfer über Rettung und Neuausrichtung des Traditionsunternehmens Wüdo.

? Wie geht es Ihnen heute?

! Wir sind sehr erleichtert, da doch mehr Probleme aufgetaucht sind, als vorher vermutet. Ein Investor hat letztlich den Rückkauf der Insolvenzmasse ermöglicht.

? Was sieht Ihr Konzept für den Neustart vor?

! Mein Hauptaugenmerk liegt auf der Werkstatt, die sich mit Reparatur und Wartung aller BMW-Motorräder und Restaurierung älterer BMW-Modelle ab 1949 beschäftigt. Hinzu kommt die Zubehörherstellung und der Teilevertrieb mit Schwerpunkt Zweiventil-Boxer sowie der Handel mit gebrauchten BMW-Motorrädern. Als Meisterwerkstatt pflegen und warten wir selbstverständlich ebenfalls alle aktuellen BMW-Motorräder innerhalb der Garantiezeit.

? Wie sind die Aufgaben künftig verteilt?

! Mein Vater, Helmut Wüstenhöfer, wird die Werkstatt leiten und weiterhin Zubehör entwickeln. Der Rest – Vertrieb, Teile- und Fahrzeugverkauf – wird meine Aufgabe sein. Unterstützt werden wir vorerst von einigen Mitarbeitern aus dem ehemaligen Wüdo-Team.

? Was ändert sich für die Kunden?

! Der Standort am Dortmunder Flughafen bleibt erhalten, nur die Aufteilung im Gebäude ändert sich. Der neue Ausstellungsraum wurde in den hinteren Bereich verlagert. Der ehemalige 400 Quadratmeter große Showroom wird nicht mehr genutzt und soll in Kürze vermietet werden. Aufgrund der Neuausrichtung konnten wir die Arbeitswert-Verrechnungssätze deutlich senken. Kundenfahrzeuge werden weiterhin nach BMW-Vorgaben gewartet und in-standgesetzt. Auf Wunsch mit weitaus günstigeren Ersatz- und Ver-schleißteilen in Erstausrüsterqualität oder mit Original-Ersatzteilen.

Foto: Orth

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel