Interview Tassilo Sagawe

Dipl.-Ing. Tassilo Sagawe, Spezialist für Fahrgeräuschmessungen am Dekra Technologie Center in Klettwitz.

Foto: Hertneck
Wie erklären Sie es sich, dass viele Nachrüstdämpfer trotz EG-BE bei Nachmessungen lauter sind als zulässig?

Aus unserer Sicht gibt es dafür keine Erklärung. Die Austauschschalldämpfer müssen bei der Homologationsprüfung die entsprechenden Grenzwerte ausnahmslos erfüllen. Einige Hersteller nutzen allerdings etwas lautere Schalldämpfer als Marketing-Maßnahme.

Wer darf alles Nachrüstanlagen für den Straßenverkehr homologieren?

Die zuständige Genehmigungsbehörde in einem Mitgliedsstaat der EU erteilt die Genehmigung. Die erforderlichen Prüfungen werden bei einem durch diese Behörde akkreditierten Technischen Dienst durchgeführt. Der Schalldämpferhersteller hat innerhalb der EU die freie Wahl für beide Institutionen.

Gelten in anderen EG-Ländern andere Geräuschgrenzwerte?

Die Richtlinie 97/24/EG, in der die Geräuschgrenzwerte für Krafträder und die dazugehörigen Austauschschalldämpfer festgelegt sind, ist in allen EG-Staaten gleichermaßen anzuwenden.

Wie wirken sich die Randbedingungen bei den Messungen, also Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit auf die Geräuschwerte aus?

Die angeführten Parameter wirken sich auf die Motorleistung aus und beeinflussen somit indirekt die Geräuschwerte. Da es sich jedoch bei den durchgeführten Messungen im Rahmen des Auspufftests um Vergleichsprüfungen zum Serienschalldämpfer handelt und diese aufeinanderfolgend unter meteorologisch annähernd gleichen Bedingungen durchgeführt wurden, können die Einflüsse im Rahmen der zulässigen Messtoleranz vernachlässigt werden.

Werden die Auspuffhersteller und deren Produkte regelmäßig nachkontrolliert?

Im Kapitel 9 Anhang V der Richtlinie 97/24/EG sind die Vorschriften für die Übereinstimmung der Produktion angeführt. Diese sehen vor, dass der Hersteller durch geeignete Prüfungen in ihm überlassenen Zeitintervallen seine Produktion dahingehend selbst überprüft. Dies geschieht unter Aufsicht der Genehmigungsbehörde.

Bei den Testanlagen für die BMW K 1200 S waren einige Kandidaten dabei, deren Zwischenrohre keine Kennzeichnung aufweisen. Ist das zulässig?

Sofern es sich nur um ein Zwischenrohr ohne geräusch- und abgasbeeinflussende Einrichtungen handelt, ist eine Kennzeichnung nicht erforderlich.

Welche Abgaswerte gelten für „Kat-lose“ Nachrüstdämpfer? Und wo können Kunden überhaupt in Erfahrung bringen, welche Abgaswerte für ihr mit Nachrüstdämpfer ausgestattetes Motorrad gelten?

Sehr selten werden von Motorradherstellern auch Angaben zur AUK beziehungsweise CO-Grenzwerten für Austauschschalldämpfer gemacht. Ansonsten gelten für die Fahrzeuge ohne beziehungsweise mit U-Kat die gesetzlichen Grenzwerte und Messverfahren, das heißt CO-Messung im Leerlauf bei einem Grenzwert von 4,5 Volumen-Prozent.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel