Interview (Archivversion) Interview

Grand-Prix-Talent Alex Hofmann wurde von Kawasaki als Testfahrer für das MotoGP-Werksteam verpflichtet.

? Glückwunsch zum Vertrag als Kawasaki-MotoGP-Testpilot. Welche Perspektiven bietet Ihr neuer Job? Nach meiner Rennpause bin ich zunächst einfach mal froh, wieder auf einem Rennmotorrad zu sitzen. Meine Chance liegt darin, intensiv weiterzuarbeiten und so viele Testrunden wie nur irgend möglich zu drehen, um dann bei einigen Wild-Card-Einsätzen im nächsten Jahr zeigen zu können, was wir bei der Entwicklung des Motorrads und der Reifen erreicht haben. Die Erfolgsaussichten des Teams sind glänzend, weil sehr zielstrebig gearbeitet wird und Teamchef Harald Eckl dem Werk mit seinem Sachverstand pausenlos neue Impulse gibt. Die einzige Gefahr, die es zu vermeiden gilt, ist, bei der Weiterentwicklung in falsche Richtungen zu rennen und dabei Zeit zu verlieren.? Welchen Eindruck haben Sie von der Ninja ZX-RR mit dem Vierzylinder-Reihenmotor?Dieses Motorrad ist eine ganz neue Welt. Nichts, was sich mit den 500er-Zweitaktern von Honda und Yamaha vergleichen ließe, die ich in dieser Saison bei einigen WM-Läufen gefahren bin. Völlig anders auch als das Kawasaki-Superbike – härter, direkter, kompromissloser. Und vor allem schneller. Die Beschleunigung ist ein Erlebnis in ganz anderen Dimensionen.? Ein kurzer Probegalopp in Valencia, dann ein dreitägiges Testprogramm in Malaysia. Was haben Sie bisher erreicht?Ich habe mich gut eingewöhnt, und wir haben bereits einige größere Entwicklungsschritte gemacht, auch wenn beim Thema Motorbremse noch viel Arbeit vor mir liegt. Ohne konzentriert auf Zeitenjagd zu gehen, habe ich in Sepang eine schnellste Runde in 2.08,5 Minuten gedreht und war damit auf ählichem Niveau wie mein Teamkollege Andrew Pitt, der dort ja schon den GP bestritten hat. Deshalb habe ich das Gefühl, fahrerisch mithalten zu können, wenn erst einmal alles auf mich abgestimmt ist. Ich bin sehr zufrieden.(Siehe auch Seite 140 ff)

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote