Intro MOTORRAD 01/2011 Motorrad-Nachrichten

Verkauf verzögert sich

Kawasaki hat den Verkaufsstart der ZX-10R, Modelljahr 2011, weltweit verschoben, "um ein technisches Problem zu lösen", so die Pressemitteilung.


Wann der Supersportler mit 210 PS auf den Markt kommt, ist unklar. "Um sicher zu stellen, dass man auch in Zukunft Kawasakis bekannter Reputation für präzise entwickelte Produkte gerecht wird, ist die Verkaufseinführung der neuen Maschine vorübergehend zurückgestellt worden", so die Pressemitteilung von Kawasaki. In den USA sammeln die Japaner alle bereits ausgelieferten ZX-10 R wieder ein, die Kunden bekommen ihr Geld zurück und können sich aussuchen, ob sie eine ZX-10R kaufen, wenn die technischen Probleme gelöst sind. Gerüchte im Internet drehen sich um Kolbenringe und exzessiven Ölverbrauch. Kawasaki kommentiert dies nicht.

Kurz notiert

Yamaha-Rückruf

Wegen einer möglichen elektronisch bedingten Fehlfunktion des Cockpits beziehungsweise des Tachometers ruft Yamaha den Roller XC125 Cygnus X, Typ SE41, mit den Fahrgestellnummern RKRSE411000342269 bis -343516 zurück.

Neuzulassungen
Von Januar bis November 2010 sind in Deutschland 79 157 Motorräder über 125 cm³ neu zugelassen worden - ein Minus von 6,6 Prozent ver-glichen mit den ersten elf Monaten des Vorjahres.

Bücher
Zwei Bildbände von Michael Martin "Die Wüsten der Erde" für 50 Euro und "Michael Martin - 30 Jahre Abenteuer" für 39,90 Euro, jeweils zu-züglich Versandgebühren, gibt es jetzt auch bei www.motorradonline.de/shop

Bis ans Ende der Welt
Der ARD-Korrespondent Thomas Aders reiste "Über die Anden bis ans Ende der Welt". Seine Extremtour mit dem Motorrad durch Südamerika strahlt der Fernsehsender "Das Erste" am 31. Dezember um 19.15 Uhr aus. Der Blog zur Sendung: www.swr.de/blog/andenmotorradreise

Motorbike Stuttgart
Vom 14. bis 16. Januar öffnet die Regionalmesse Motorbike in der Stuttgarter Schleyerhalle ihre Tore. Neben neuen Motorrädern, Rollern und Zubehör gibt es ein Programm mit Custom-Wettbewerb. Zudem baut die Bikeschmiede Süd live auf der Bühne eine Harley um, und Dragracer Herman Jolink zeigt, was Beschleunigung heißt. www.motorbike-stuttgart.de

Anzeige

Italjet-Ausstellung
Eine Ausstellung im Industriemuseum von Bologna in Italien widmet sich Leopoldo Tartarini und seiner Firma Italjet, die ab 1960 originelle Motorräder wie die Grifon 650 mit Triumph-Motor oder die Buccaneer 125 mit Yamaha-Antrieb baute. Besondere Berühmtheit erlangte das Klappmofa Pack-A-Way, bis heute einziges Zweirad im Museum of Modern Art in New York. Die Italjet-Ausstellung in Bologna ist bis Januar 2012 geöffnet. www.comune.bologna.it/patrimonioindustriale


Interview mit dem Italjet-Gründer

Italjet-Gründer Leopoldo Tartarini, 78, über die Motorräder und Roller seiner Bologneser Firma und deren Zukunft.


? Sie waren in den 1950er Jahren erfolgreicher Rennfahrer auf Benelli, später bei Ducati an der Entwicklung des ersten Desmo-Motors beteiligt. Warum haben Sie dennoch Ihre eigene Firma gegründet?

! Weil ich viele unterschiedliche Ideen hatte, die ich umsetzen wollte. In einem bestehenden Werk war das kaum möglich.

? Sie haben ab 1960 MZ-Motoren importiert. Wie kam das?

! MZ war Ende der 1950er Jahre im 125er-GP erfolgreich und hatte in Italien einen Namen. Aber die Marke war politisch und wirtschaftlich isoliert. Ich bin nach Zschopau gefahren, und zur Überraschung aller habe ich einen Vertrag bekommen. Die 125er-Motoren von MZ haben wir in ein sportliches Fahrwerk gesteckt. Die Junior 125 war hier ein großer Erfolg.

? Der Motoren-Import wurde in der Folge Ihr Markenzeichen.

! Ja, wir haben bis 1980 nur Fremdmotoren verwendet: von Honda, Piaggio, Indian, Triumph, CZ und anderen. Entsprechend unterschiedlich waren die Motorräder und Roller, das reichte von Trial-Maschinen über Crosser und Enduros bis hin zu Sportlern und Custombikes. In Deutschland am bekanntesten ist unser Roller mit Achsschenkellenkung, der Dragster.

? Von 1999 bis 2002 startete Italjet noch in der 125er-WM, dann wurde es um die Firma immer ruhiger. Wie sieht es heute aus?

! Italjet existiert noch, aber ein kleiner Hersteller - in unseren besten Zeiten hatten wir 180 Beschäftigte - tut sich in Zeiten der Globalisierung ganz schön schwer. Mein Sohn Massimo hat die Firma inzwischen übernommen. Kann gut sein, dass man bald wieder etwas Neues von Italjet hört.


So sieht schnell aus
Der spanische Hersteller Motorhispania hat einen neuen deutschen Importeur: Die Firma Top Motorcycle bietet die Modellpalette an, die von Enduros über Supermotos bis zu Sportlern mit 50 und 125 cm³ reicht. Die 120 Kilogramm leichte RX 125R (Foto) wird von einem Minarelli-Yamaha-Motor mit 15 PS angetrieben. Paioli-Upside-down-Gabel mit 41er-Gabelrohren und Galfer Wave-Bremsscheiben gehören zur Ausstattung des 3790 Euro teuren Renners. www.motorhispania.com, www.top-motorcycle.de

Fußgänger muss für Schaden am Motorrad aufkommen
Auf einer Landstraße stürzte ein Motorradfahrer, als er einem Fußgänger auswich, der anstatt weiter die Straße zu überqueren in der Mitte der rechten Fahrbahn unvermittelt stehen blieb. Der Motorradfahrer verklagte den Passant auf Schadenersatz und bekam auch in der zweiten Instanz Recht, obwohl er um 15 km/h zu schnell fuhr. Oberlandesgericht Saarbrücken (Az 4 U 425/09-120).

Wieder da: Vespa PX
Weil die Bosse Zweitaktmotor und Handschaltung unzeitgemäß fanden, nahm Piaggio die Vespa PX vor drei Jahren aus dem Programm. Sehr zur Freude der indischen Konkurrenz, die den Klon LML Star weltweit gut verkaufte. Deshalb bringt Piaggio die PX wieder als 125er und 150er, deren Zweitakt-Motoren mit verbessertem Sekundärluftsystem jetzt die Euro-3-Homologation schaffen. Mit dabei: Viergang-Handschaltung.

E10-Sprit kommt
Ab 2011 gibt es neue Kraftstoffsorten, die bis zu zehn Prozent Bioethanol enthalten. Die Zapfsäulen müssen deutlich gekennzeichnet werden, zum Beispiel mit "Super E10", denn nicht jeder Motor verträgt den erhöhten Anteil an Alkohol im Benzin. Deshalb sind die Tankstellen in Deutschland verpflichtet, auch weiterhin Kraftstoff mit nur fünf Prozent Bioethanol anzubieten. Bereits eine Fehlbetankung kann zu Schäden führen. Eine Liste mit E10-tauglichen Motorrädern und Service-Nummern der Hersteller bei www.motorradonline.de/biosprit

Richtigstellung
Den Vergleichstest der Harley-Davidson Street Glide gegen die Victory Cross Country in MOTORRAD 26/2010 hat doch die Victory mit 532 statt 527 Punkten gewonnen. Auch Victory gewährt nämlich zwei Jahre Garantie und nicht, wie aufgrund einer Fehlinformation vermeldet, zwei Jahre Gewährleistung. Hinzu kommen zwei Jahre Mobilitätsgarantie, bei Harley ist es ein Jahr. Dadurch stehen der Victory im Kriterium "Garantie" 17 Punkte zu.

Anzeige

Interview mit dem Reifen-Fachmann

Pierre Schäffer, Leiter Vertrieb beim Reifenwerk Heidenau, zur Winterreifenpflicht für Motorräder

? Was sind Winterreifen für Motorräder?


! Der Gesetzgeber definiert Winterreifen als M+S-gekennzeichnete Reifen. Diese Kennung findet sich aber auch auf vielen Enduro- und Cross-Reifen - unabhängig vom Einsatzzweck. Anders sieht es bei den mit M+S-gekennzeichneten Snowtex- und Silica-Reifen aus. Die Kombination von aufgelockertem Profil und einer speziellen Silica-Mischung bietet bei eringen Temperaturen und schlechten Straßenverhältnissen deutliche Vorteile - so verfügen sie über deutlich höhere Haftungsreserven. Heidenau führt bereits seit 2000 als erster Hersteller Winterreifen für Rollerfahrer mit zusätzlichem Grip im Sortiment. Wiederum als Vorreiter hat Heidenau seit der Winterreifennovelle im Jahr 2006 die Produktpalette um Winterreifen für Leichtkrafträder und Enduros ergänzt. Leider gibt es derzeit keine rechtlich verbindliche Vorschrift für die Eigenschaften von reinen Motorrad-Winterreifen.

? Welche Auswirkungen hat die Winterreifenpflicht auf die Firma Heidenau?

! Aktuell äußert sich dies in einem sehr hohen Bestellaufkommen. Deshalb wird Heidenau die Produktpalette ausweiten. Es ist geplant, auch Winterreifen für klassische Fahrzeuge in das Sortiment aufzunehmen. Die genaue Planung wird allerdings erst nach Analyse der Wintersaison vorgenommen.

? Bleibt die Winterreifenpflicht bestehen?

! An der situativen Winterreifenpflicht wird sich nichts ändern, da diese schon seit 2006 gilt, jetzt aber präziser formuliert wurde. Der Grundgedanke einer Winterreifenpflicht - die Erhöhung der Verkehrssicherheit - sollte für jeden nachvollziehbar sein. Leider hat es der Gesetzgeber mit der aktuellen Fassung wieder nicht geschafft, klare Definitionen und Rahmenbedingungen darzulegen. Gerade das Thema Zweirad findet nicht ausreichend Berücksichtigung. Es ist also zu erwarten, dass der Gesetzgeber erneut nachbessern wird, um endlich ein sauberes Regelwerk zu schaffen. In diesem Zusammenhang wäre es wünschenswert, wenn neben der Profilbeschreibung auch weitere Prüfkriterien wie Bremsweg und Traktion den Weg in eine verbindliche Regelung zur Erlangung der M+S-Markierung finden würden.

Das trifft sich gut

Wintertreffen sind Tradition unter Motorradfahrern. Sie gehören zu den ältesten und beliebtesten Veranstaltungen. Nicht nur in Deutschland


Die Wintersaison startet mit dem Pinguinos, einem Treffen nahe Valladolid in Spanien, das vom 6. bis 9. Januar stattfindet (www.lapinguions.com). Bereits zum 55. Mal lädt der Bundesverband der Motorradfahrer zum Elefantentreffen ein: In Loh bei Solla, Gemeinde Thurmansbang, im Bayerischen Wald tobt vom 28. bis 30. Januar das Rüsseltier (www.bvdm.de). Schließlich gibt es noch das Alte Elefantentreffen, das vom 18. bis 20. Februar auf dem Ferienpark "Camping am Nürburgring" steigt (www.alteselefantentreffen.de). Und die Motorrad-Freunde Toggenburg feiern vom 26. bis 27. Februar in der Schweiz (www.motorradfreunde-toggenburg.ch).

Von der Schwalbe zur Raubkatze
2010 feiert Jaguar 75-jähriges Jubiläum. Bereits 1922 gründete William Lyons mit William Walmsley die Swallow Side Car Company, die Seitenwagen herstellte. Lyons, früher auf Harley bei Bergrennen erfolgreich, sorgte für Einsätze seiner "Schwalbe"-Beiwagen bei der TT auf der Isle of Man. Dank des Erfolgs bauten beide ab 1927 Autokarosserien und gründeten 1933 die S.S. Cars Ltd. Ihr erstes Jaguar-Modell folgte 1935. 1945 wurde S.S. Cars in Jaguar umbenannt.

Motorradsport-Bild des Jahres
Das Fürther Unternehmen Uvex hat einen Sportfoto-Wettbewerb in den fünf Kategorien Winter-, Rad-, Reit-, Automobil- und Motorradsport ausgeschrieben. Das beste Motiv aus dem jeweiligen Bereich wird mit 1500 Euro prämiert, der 2. Platz mit 1000 und der 3. mit 500 Euro. Bedingungen und Einsendeschluss: www.uvex.de/sportfoto

Masini-Elektro-Roller
Ab März werden Masini-Elektro-Roller, die in China hergestellt werden, in Deutschland angeboten. Der Hersteller gewährt Drei Jahre Garantie auf die Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus der Scooter. Die Palette reicht vom Classico mit zwei kW für 3190 Euro über den Sportivo S mit fünf kW (Preis 5390 Euro) bis zum Spitzenmodell Extremo mit acht kW. Infos: www.masini.me

Headbanger Gypsy Soul
Auf Old School steht die Mailänder Firma Headbanger Motor Company, die Bikes ohne Elektronik, Einspritzung oder Software, aber mit Euro-3-Zulassung produziert. Wer einen S&S-Shovelhead-Motor mit Vergaser als Antrieb mag, dazu eine Springer-Gabel mit Federbein, ein 19er-Vorderrad mit Zweikolben-Bremszange und einen Ape-Hanger-Lenker, kann sich die Headbanger Gypsy Soul näher ansehen. Preis: ab 25 200 Euro samt Fünfganggetriebe, www.headbangermotorcycles.com

Neue Zeichen braucht das Land
Das Bundesverkehrsministerium plant, kleinere Kennzeichen für Motorräder einzuführen. Den Verordnungsentwurf muss jedoch der Bundesrat noch billigen. Mit der Anwendung wird, wenn alles klappt, nicht vor Mitte 2011 gerechnet. Bislang beträgt die maximale Breite der Nummernschilder für Motorräder immerhin 28 Zentimeter. Das ist die Kuchenblech-Version. In der neuen Verordnung sind als Breite 18 bis 22 Zentimeter vorgesehen. Die Höhe bleibt mit 20 Zentimetern gleich. Dieses Format reicht, weil die verkleinerte Mittelschrift verwendet werden darf, wie sie bislang nur für Leichtkraftrad-Kennzeichen zulässig war. Auf den neuen Kennzeichen sollen die Plaketten in der Mitte angebracht werden. Die Bundesanstalt für Straßenwesen hat bereits bestätigt, dass die Schriftgröße zum Beispiel auf Radarfotos noch gut erkennbar ist. Zum Vergleich: In Österreich ist als Kennzeichengröße 21 mal 17 Zentimeter vorgeschrieben, Italien hat 19 mal 17 Zentimeter große Schilder für Motorräder.

Sport kompakt

Kawasaki Ninja 250-European-Cup

Im Rahmen der Superbike-Weltmeisterschaft wird es 2011 eine neue Nachwuchsrennserie geben. Auf identischen Kawasaki Ninja 250 R, die zentral gewartet und jeweils rennfertig im Fahrerlager bereit gestellt werden, können Fahrer im Alter zwischen 14 und 17 Jahren antreten. Der Cup startet bei sechs ausgewählten Terminen der Superbike-WM und zwar wie folgt: 17. April Assen/NL, 8. Mai Monza/I, 19. Juni Motorland Aragon/E, 31. Juli Silverstone/GB, 4. September Nürburgring, 2. Oktober Magny-Cours/F. Noch vor dem ersten Rennen wird es für alle Cup-Teilnehmer ein Trainingscamp in Guadix/E geben. Dieser Termin steht noch nicht fest. Interessierte Fahrer sollten schon mindestens ein Jahr im Besitz einer Motorrad-sport-Lizenz, egal welcher Disziplin, sein. Nähere Informationen unter der neuen Website www.europeanjuniorcup.com

Yamaha R6-Cup
Der Evergreen unter den Markenpokalen geht in seine 34. Saison. Zum Yamaha-R6-Dunlop-Cup 2011 können sich interessierte Nachwuchsfahrer jetzt einschreiben. Wie immer ist das 16290 Euro teure Cup-Paket ein Komplettangebot. Enthalten sind: eine neue Yamaha YZF R6 inklusive Race-Kit, komplette Fahrerausrüstung und Team-Bekleidung, sämtliche Nenngelder für die acht Rennen innerhalb des IDM-Terminkalenders, Freitagstrainingsgebühren an den Rennwochenenden. Vor Saisonbeginn, Anfang April, findet ein mehrtägiges Einführungstraining für die Cup-Fahrer auf dem Eurospeedway Lausitz statt. Näheres beim langjährigen Cup-Koordinator Thomas Kohler, Telefon 07191/952500 oder unter www.yamaha-cup.de

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote