Intro MOTORRAD 05/2011 Motorrad-Nachrichten

Endlich wieder was Neues von Moto Guzzi: Die California wird komplett überarbeitet und eine Enduro-Variante der V7 kommt.

Neue Guzzi-Modelle

Endlich wieder was Neues von Moto Guzzi: Die California wird komplett überarbeitet und eine Enduro-Variante der erfolgreichen V7.


Die beiden Modelle sind im Februar auf einer Händlertagung des Piaggio-Konzerns, zu dem auch Moto Guzzi gehört, in Südfrankreich gezeigt worden. Bei der California, die seit fast 30 Jahren ein Symbol der Marke ist, sich derzeit jedoch mangels Modellpflege nur in geringen Stückzahlen verkauft, setzen die Entwickler auf einen verstärkten Cruiser-Charakter. Die Neue wirkt imposanter und mächtiger denn je. Ihr Zweizylindermotor soll 1400 cm³ haben. Der gezeigte Prototyp verfügt über eine klassische Zweiarmschwinge, Alu-Gussräder und radial verschraubte Bremssättel. Ausreizen will Moto Guzzi außerdem das Potenzial der kleinen V7, derzeit das bestverkaufte Modell des Hauses. Die 750er mit 49 PS soll nun auch als Enduro namens V7 Scrambler kommen. Geplant ist, dass beide Neuheiten im nächsten Frühjahr auf den Markt kommen. www.motoguzzi.de

Anzeige

Interview mit der Motorrad-Ecke

"Viele unrentable Standorte"

Dr. Wolfgang Bilgery, Insolvenzverwalter der Bekleidungs- und Zubehörkette Motorrad-Ecke mit Hauptsitz in Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) zur Zukunft des Unternehmens.

Mustafa Özbek gründete die Motorrad-Ecke im Jahr 1983. Nach seinem Ausscheiden aus der Geschäftsleitung stellte das Unternehmen im November 2010 einen Insolvenzantrag. Ende Dezember 2010 schlossen alle Filialen mit Ausnahme des Geschäfts in Schwenningen wegen Inventurarbeiten. Jetzt hat Özbek die Motorrad-Ecke gekauft und wagt einen Neustart.

? Der Gründer der Motorrad-Ecke, Mustafa Özbek, hat sich mit Ihnen darauf geeinigt, den Geschäftsbetrieb der insolventen Motorrad-Ecke weiterzuführen. Wie kam das?

! Mit Özbek habe ich gleich zu Beginn des Insolvenzverfahrens telefonisch Kontakt aufgenommen. Özbek ist der Firmengründer. Er hat das Unternehmen aufgebaut und zu dem gemacht, was es bis vor kurzem war. Er ist im Frühjahr letzten Jahres aus der Geschäftsleitung ausgeschieden. Nach dem Insolvenzantrag im November gab es dann mehrere Interessenten für die Motorrad-Ecke. Özbek hat ein sehr überzeugendes Konzept vorgelegt. Deshalb habe ich an ihn verkauft.

? Welche Sanierungsmaßnahmen sind notwendig, um die Motorrad-Ecke erfolgreich weiter zu führen?

! Bei der Motorrad-Ecke gab es zuletzt viele unrentable Standorte. An schlechten Standorten wurden teure Räume angemietet. Das muss sich ändern. Die unrentablen Filialen werden geschlossen. Stattdessen sollte der Onlinehandel ausgebaut werden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Motorrad-Ecke weiterhin ein breites Sortiment aller führenden Marken anbietet sowie fachkundiges Personal hat, das die Kunden kompetent berät.

? Was geschieht mit den 26 Filialen und den über 100 Arbeitsplätzen?

! Die Planung sieht vor, dass zunächst mit neun Filialen gestartet wird. Diese Filialen werden nach und nach wieder eröffnet. Zum Teil ist dies bereits geschehen. Neue Standorte werden hinzukommen, vor allem in Baden-Württemberg. Es werden bis zu 60 Mitarbeiter eine Neuanstellung finden.

? Wann ist Ihre Arbeit als Insolvenzverwalter der Motorrad-Ecke getan?

! Mit der Veräußerung des Filialnetzes ist der größte Teil der Arbeit erledigt. In einer Firmeninsolvenz ist aber immer noch viel Verwaltungsarbeit zu erledigen, bis das Verfahren abgeschlossen werden kann.

Anzeige

Lorenzo testet Airbag

Jorge Lorenzo trägt jetzt Alpinestars. Der MotoGP-Weltmeister testet für das italienische Unternehmen dessen Airbag-Kombi. "Für Hobbyrennfahrer werden wir im Juni diesen Jahres einAirbag-System zum Kauf anbieten", so Jeremy Appleton, Media Communications Manager. Der Airbag, der ohne Kombi bis zu 2500 Euro kosten wird, löst im Fall des Falles dank zweier Patronen auch zwei Mal aus. Nach einem Sturz entleert sich der Luftsack wieder ganz, so dass der Pilot weiterfahren und sich ein zweites Mal auf den Airbag verlassen kann. In zwei Jahren will Alpinestars auch Airbag-Systeme für den Straßenverkehr anbieten. 

Neue 350er-Enduro

Ab März gibt es die neue Beta RR 350 4T für 8490 Euro plus 129 Euro Fracht im Handel. Von der Viertakt-400er, die Beta 2010 mit eigenem Motor präsentierte, unterscheidet sie sich unter anderem durch einen längeren Hub und die leichtere Kurbelwelle. Dank vier schlepphebelgesteuerter Titanventile erreicht das Einzylinder-Triebwerk Drehzahlen von bis zu 13000/min und soll nur 1,5 kW weniger leisten als die 400er. www.betamotor.it

DVD vom Hamburger Motorradgottesdienst MoGo

Für die 100000 Teilnehmer hat der Hamburger Motorradgottesdienst im Juni enorme Strahlkraft. Die Höhepunkte hat Jan Philip Ernsting in "Mogo der Film 2010" eingefangen. Professionell gedreht, hat die DVD über 15 Minuten Spielzeit plus 15 Minuten Bonusmaterial vom Korso mit 30000 Bikes. Preis: 16 Euro inklusive Versand, www.mogo.de

Kurz notiert

Tagfahrlicht für neue Pkw
Seit 7. Februar müssen Neuwagen serienmäßig mit Tagfahrleuchten ausgestattet sein, die sich automatisch einschalten, wenn der Motor gestartet wird. Eine Nachrüstpflicht für ältere Autos besteht nicht. In Deutschland gilt eine Lichtpflicht am Tag bislang nur für motorisierte Zweiräder.

Honda verkauft mehr denn je
Von Januar bis Dezember 2010 hat Honda 17,95 Millionen motorisierte Zweiräder und Quads weltweit verkauft. Das ist ein Plus von 19 Prozent gegenüber 2009. Mit 14,38 Millionen motorisierter Zweiräder sind die größten Märkte Asien und Ozeanien (plus 23 Prozent).

The Making of BMW S 1000 RR
Die Entwicklung des ersten Supersportlers von BMW, die S 1000 RR, zeigt die DVD "Project: Superbike", die in der deutschen Fassung 92 Minuten lang ist. Für 14,99 Euro ist sie im BMW Motorrad Handel und bei amazon.de erhältlich.

Harley Days Berlin fallen aus
Im Jahr 2009 fanden die Harley Days das erste Mal in der Hauptstadt Berlin statt. Jetzt scheiterte die Organisation des Events dort bereits zum zweiten Mal.

Wochenende Todtnau
Das Motorradwochenende Todtnau im Schwarzwald findet nicht wie in MOTORRAD 3/2011 in den Reise-News angekündigt vom 2. bis 6. Mai, sondern vom 2. bis 5. Juni 2011 statt.

Stefan Prein wird Bimota-Importeur

Die italienische Edelmarke hat einen neuen Importeur. Der frühere Grand-Prix-Rennfahrer Stefan Prein übernimmt ab 1. März 2011 den Bimota-Import für Deutschland, die Schweiz und Österreich. Damit verbunden sind tiefer gehende Umstrukturierungen in der Bimota-Fabrik in Rimini, die von Prein maßgeblich mitgestaltet werden (siehe auch S. 96).

Fantasie-Produkt

Als Diplomarbeit im Fach industrielle Gestaltung an der Universität Darmstadt hat der Student Attila Kiss das Gauss Konzept entworfen: ein Elektro-Motorrad mit einer Leistung von 150 PS und künstlicher Muskulatur. Die Lenkung erfolgt über Servo-Motoren, die die Räder ansteuern und die künstlichen Muskeln an- oder entspannen. www.gauss-concept.com

Retro-Harley

Fette Schlappen vorn sind in - auch Harley surft auf der Bobber-Welle mit der neuen Sportster 1200 Custom.

Auf 16-Zöllern rollt die Harley-Davidson Sportster 1200 Custom: Vorn dreht sich ein Michelin Scorcher in der Größe 130/90 B16, hinten rotiert ein 150/80 B16. Drahtspeichenräder, flach montierter Kotflügel und ein neu gestalteter Scheinwerferhalter gehören zur Ausstattung. Auf der neuen oberen Gabelbrücke ist der Lenker an einer geschwungenen Lenkererhöhung, zu neudeutsch Riser, montiert. Der Riser nimmt auch die LED-Kontrollleuchteneinheit auf. Zum Preis von 10395 Euro ist die neue Sporster 1200 Custom ab März erhältlich. www.harley-davidson.de

Bonneville-Design

Studenten des Birmingham Institute of Art and Design entwarfen Produkte aus Komponenten einer Triumph Bonneville T 100. Vom Korkenzieher aus Bremshebel, Griff und Hauptbremszylinder über einen Obstkorb bestehend aus den Radspeichen bis zur Küchenwaage samt Instrumenten der T 100 reichten die Ideen. www.triumpmotorcycles.com

Bilderbuch "Georg Schorsch Meier"

Weltberühmt wurde der deutsche Rennfahrer Georg "Schorsch" Meier, als er auf einer 500er-Kompressor BMW 1939 die Senior TT, also die Königsklasse, auf der Isle of Man gewann. Jetzt hat Autor Stefan Knittel "Schorsch" Meier zu dessen 100. Geburtstag Ende 2010 ein Buch gewidmet, das auf 144 Seiten rund 120 Schwarz-Weiß-Fotos vom Rennfahrer und BMW-Händler Georg Meier, aber auch Bilder vom Privatmann mit Familie zeigt. Die reich bebilderte Hommage an "Schorsch" Meier, die für Fans empfehlenswert ist, erschien im Delius Klasing Verlag und kostet 24,90 Euro. www.delius-klasing.de

Innovativer V-Twin

V8-Motoren waren bislang die Leidenschaft des Australiers Ian Drysdale. Jetzt hat er einen luftgekühlten 50-Grad-V2-Motor mit acht Ventilen entwickelt. Die drei Versionen mit 1398, 1602 und 1836 cm³ und Benzineinspritzung leisten zwischen 78 und 140 PS, wobei die kleineren Hubräume mit Kompressoren aufgeladen werden können. www.drysdalev8.com

Gericke bietet Anleihen

Zum 1. Februar 2011 hat der Zubehör- und Bekleidungsanbieter Hein Gericke eine Unternehmensanleihe angeboten, deren Volumen sechs Millionen Euro bei einer Laufzeit von fünf Jahren umfasst. Das festverzinsliche Papier startet bei einem Zinssatz von sieben Prozent, der jährlich um 0,25 Prozent ansteigt. Hein Gericke setzt auf Expansion. Andererseits: "Ein Teil des Anleihe-Kapitals soll der Optimierung von Finanzstrukturen dienen. Mit der Ablösung bestehender Verpflichtungen können Zinsbelastungen gesenkt und dadurch Kosten gepart werden", so eine Broschüre. www.hein-gericke.de

Der Transformer

Vor drei Jahren stellte der kanadische Teenager Ben Poss Gulak das Uno vor, das mit Gyroskopen im Gleichgewicht gehalten wird (MOTORRAD 12/2008). Jetzt hat der 21-Jährige das Uno III präsentiert, das bei langsamer Fahrt auf zwei parallelen Hinterrädern balanciert, sich während der Fahrt aber auch zum Motorrad mit einem Vorderrad und zwei Hinterrädern transformieren lässt. Ein Elektromotor treibt das Uno an, das 2012 für rund 7500 US-Dollar angeboten werden soll. www.bpg-motors.com

Sport kompakt

Ken Roczen spielt mit den Großen:
Motocross-MX2-Vizeweltmeister Ken Roczen nutzte ein freies Wochenende seines bisher überaus erfolgreichen Ausfluges in die US-Supercross-Szene für einen Auftritt auf der großen Bühne: Der immer noch 16-jährige Thüringer startete in Houston, wo seine angestammte Westküsten-Lite-Serie mit 250-cm³-Maschinen antrat, einfach in der SX1-Top-Klasse bis 450 cm³ mit KTMs neuer Wunderwaffe, der SX 350 F. Bei seinem allerersten Auftritt in der Supercross-Champions-League zeigte Kenny keine Scheu, qualifizierte sich problemlos für das Finale und erreichte dort einen bemerkenswerten siebten Platz. Der Sieg ging an Honda-Werksfahrer Trey Canard vor Ryan Dungey auf Suzuki und Ryan Villopoto (Kawasaki). Den Supercross-Top-Star James Stewart (Yamaha), der sein Rennen allerdings auch ziemlich verkorkste und am Ende nur 15. wurde, konnte Roczen über die gesamte Renndistanz hinter sich lassen - nicht schlecht für einen Debütanten.

Eisspeedway-Grand Prix:
Nichts zu holen gab es für das deutsche Eis-Duo bei den ersten zwei GP in Russland mit jeweils zwei Wertungstagen. In der Moskauer Vorstadt Krasnogorsk belegten am zweiten Tag die acht einheimischen Eis-Eiligen tatsächlich die Plätze eins bis acht. Der Deutsche Günther Bauer hatte zwar eine Tag zuvor mit Platz acht die russische Phalanx noch wenigstens ein bisschen sprengen können, kämpfte aber eine Woche später in Togliatti mit technischen Problemen und wurde nur 16. und Elfter. Sein bayerischer Landsmann Stefan Pletschacher rutschte nach den Auftakträngen 14 und 16 für den zweiten GP in Togliatti zunächst auf den Ersatzfahrer-Platz und wurde am zweiten Tag 14. Einzige Überraschung: Nachdem der sechsfache Weltmeister Nikolai Krasnikov in Krasnogorsk standesgemäß zweimal siegte, unterlag er in Togliatti seinen Landsleuten Danil Iwanov und Dmitri Khomitsevitch.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote