Intro (Archivversion) Experi-Mental von Sands; Hybrid-Fahrrad; Danuvis Super Retro

Experi-Mental

Auf Basis einer Harley Softail hat Roland Sands die Experi-Mental gebaut. Das Bike erinnert vom Stil her an die WLA, von der Harley in den 40er Jahren für militärische Zwecke über 100000 Stück produzierte. Viele Bauteile stammen von Roland Sands Design: Flachlenker, Tank, Ledersitz und einige Abdeckungen. Auch der Zwei-in-eins-Auspuff, den Sands entworfen und Vance Hines produziert hat. Bremsen und ge-fräste Gussräder kommen von Performance Machine. Ein Gag: Der hintere Bremssattel sitzt auf dem Kettenrad, das gleichzeitg die Bremsscheibe ist; www.rolandsandsdesign.com, www.performancemachine.com.


Ben Spies: Good bye America

Das letzte Duell zwischen Mat Mladin und Ben Spies, den beiden Suzuki-Werksfahrern in der amerikanischen Superbike-Meisterschaft, ging klar zugunsten von Mladin aus: Der Australier siegte beim Meisterschaftsfinale in Laguna Seca mit 12,581 Sekunden Vorsprung vor Spies. Doch der machte sich nicht viel daraus, überholte nach schlechtem Start eine ganze Handvoll Konkurrenten und meinte auf dem Podest: "Mein Abschiedsrennen. Mit den vielen Überholmanövern hatte ich richtig Spaß." Den Meistertitel, seinen dritten in Folge, hatte Spies (1) schon vor dem Rennen in der Tasche – mit 95 Punkten mehr als der zweitplatzierte Mladin (6), ein Rekord in der Geschichte der US-Serie. Den 36-jährigen Mladin und Spies, 24, sowie das Yoshimura-Suzuki-Team verbindet ohnehin eine beispiellose Rekordgeschichte in dieser Meisterschaft – zusammen gewannen sie 45 Rennen und sechs Meistertitel in Folge. Mladin war Champion von 2003 bis 2005, Spies von 2006 bis 2008. Für die kommende Saison wird Spies sich von Amerika und Suzuki trennen, er startet für das Yamaha-Werksteam in der Superbike-WM. Seine MotoGP-Pläne waren geplatzt.


Das Hybrid-Fahrrad

Dank eines Gleichstrom-Bürstenmotors mit einer Leistung von acht kW (11 PS) rennt das eRockit bis zu 80 km/h schnell. Aber nur unter einer Voraussetzung: Der Fahrer tritt in die Pedale. Ein zwischengeschalteter Generator registriert die Rotationsbewegung des Kurbeltriebs und sendet ein entsprechendes Signal an die Steuerelektronik. Je schneller der Fahrer tritt, desto stärker treibt der Motor das Hinterrad an. Die Trittenergie dient wie die elektrische Bremsenenergie zum Aufladen der Lithium-Ion-Nano-phosphat-Batterien. Reichweite: 60 bis 80 Kilometer. Ladezeit an der Steckdose: drei bis vier Stunden; www.erockit.net.


Die Spezialisten

Bereits seit einigen Jahren gibt es den Bundesverband der Zweiradsachverständigen, dessen Mitglieder sich ausschließlich mit der Schadenerkennung und Gutachtenerstellung bei Motorrädern befassen. Aufgenommen werden Zweirad- oder Kfz-Meister mit Schwerpunkt motorisierte Zweiräder oder Ingenieure mit entsprechendem Studium, die der Verband nochmals prüft. Die Sachverständigen können auch vor Ort Fahrzeugvermessungen durchführen, was Zeit und Geld sparen hilft. Auf der Internetseite www.bdzs.de findet sich eine Deutschlandkarte, die mit der Mitgliederliste verlinkt ist.


Fast eine Viertelmillion

Rundes Jubiläum bei BMW: Vor 30 Jahren, auf der Kölner IFMA 1978, erschien die R 100 RT, der Urahn der Baureihe „Reise-Tourer“. Seither verließen ohne Unterbrechung 233000 RT die Bänder. Inzwischen ist die R 1200 RT nach der R 1200 GS und GS Adventure das drittbest verkaufte BMW-Modell. Fast 51000 Exemplare der 2005 präsentierten R 1200 RT rollen über die Straßen dieser Welt. Damit ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie ihre Vorgängerinnen vom Thron stürzen wird: Die von 1995 bis 2001 insgesamt 54751-mal gebaute R 1100 RT und die von 2001 bis 2005 in 57137 Exemplaren erschienene R 1150 RT. Dazu kommen 12741 R 850 RT, die vor allem Polizei und Behörden einsetzten.


Führerschein-Urteil

Der Bundesgerichtshof hat den Führerscheintourismus erschwert. Ein im Ausland erworbener Führerschein muss nicht zwingend anerkannt werden, urteilten die Richter (Az III ZR 212/07). Insbesondere dann nicht, wenn ein deutscher Wohnsitz in den ausländischen Papieren vermerkt ist. Damit wiesen die Karlsruher Richter die Klage eines Passauers gegen das Land Bayern ab. Weil das zuständige Landratsamt seinen in Tschechien erworbenen Führerschein nicht anerkannt hatte, verklagte der Fahrer den Freistaat auf die Zahlung von rund 14800 Euro Schadenersatz. Erfolglos, wie sich herausstellte.


Rahmenbauart der Suzuki SFV 650 falsch dargestellt

In MOTORRAD 21/2008 steht, der Rahmen der neuen Suzuki SFV 650 Gladius sei aus einem Gussteil und einem Stahl-Gitterrohrverbund zusammengesetzt. Erste Fotos der Maschine legten dies nahe, doch an dem mittlerweile präsentierten Motorrad war zu sehen, dass der gesamte Rahmen aus Stahlrohr besteht. Was aussieht wie Gussteile, sind nur Abdeckungen aus Plastik.


Kurz notiert

Rückruf
Bei MT-01 und FZ1 kann es vorkommen, dass das Gelenk der Rückspiegel bricht. Deshalb ruft Yamaha die MT-01, Typ RP181, mit den Fahrgestellnummern JYARP 181000000301 bis -2563, sowie die FZ1-N, Typ RN165, JYARN165000012454 bis -14791 sowie die FZ1-NA, Typ RN16A, JYARN16A000000301 bis -2171, zurück.

Super Cub-Seite
Zur Feier des 50. Geburtstags der Super Cub hat Honda eine Internetseite präsentiert: http://world.honda.com/SuperCub.

Biker-Tour
Der ADAC bietet eine Motorradreise „Ab durch die Mitte Deutschlands“ ab 255 Euro an, die in Bad Sassendorf startet und durch das Sauerland bis in den Harz führt. Gesamtstrecke: rund 380 Kilometer. Infos in Reisebüros und ADAC-Geschäftsstellen.

MOTORRAD Classic 6/2008
Auf der Rennstrecke treten die Superbikes der 80er Jahre von Honda, Kawasaki und Suzuki gegeneinander an. Honda-Modelle aus sechs Jahrzehnten passieren im Studio Revue. MOTORRAD CLASSIC 6/2008 nahm am Langstreckenrennen in Spa-Francorchamps teil. Englisch für alle Tage mit der BSA 250 C 11. Das alles und noch mehr gibt es für 5,50 Euro am Kiosk.

Berliner Museum
Das 1. Berliner DDR-Motorradmuseum mit mehr als 80 Exponaten ist in der Rochstraße eröffnet worden; http://ddr-motorrad.berlinmittevz.de.


Danuvia hoch zwei

Danuvia war eine ungarische Motorradmarke, Jetzt soll sie wieder auferstehen. Mit der SuperRetro.

Danuvia produzierte in Budapest von 1954 bis 1966 125er-Motorräder, die eine Weiterentwicklung der Csepel 125er, einer DKW RT 125-Kopie, waren. Vor acht Jahren sicherte sich der ehemalige Akrapovic-Importeur für Ungarn, Vladimir Kovacevic, die Namensrechte. Jetzt stellt er zwei Prototypen mit Sherco-Einzylindern vor, die noch 2009 in Serie gehen könnten. Die SuperRetro erinnert an die alten Danuvia-Modelle und hat Öhlins- und Brembo-Fahrwerkskomponenten. Die Supermoto besticht ebenfalls durch hochwertige Bauteile. Außer mit Sherco hat Kovacevic noch mit Rotax, Minarelli-Yamaha und Suzuki Verträge als Motorenlieferanten geschlossen, so sollen in Kürze weitere Ein-, Zwei- und Vierzylindermodelle vorgestellt werden; www.danuvia.hu.


Nolan-Gewinnspiel

Wie sieht Ihr Traumhelm aus? Wer für den Hersteller Nolan als Hobby- oder Profi-Designer einen Krachhut entwirft, hat die Chance, dass die Kopf-bedeckung 2009 ins offizielle Programm aufgenommen wird. Dem Sieger winkt zudem der Gewinn eines Rollers im Wert von 3000 Euro. Auch die Nächstplatzierten erhalten Preise. Ein-sendeschluss: 20. Februar 2009; www.design-your-nolan.de.


Zwei Weltrekorde

Bei der Speed Week auf den Bonneville Salt Flats in Utah/USA erreichte der Triumph-Händler Matt Capri aus Kalifornien zwei neue Weltrekorde. Mit einer modifizierten Triumph Bonneville samt Turboaufladung und mehr als 200 PS schaffte er in der Klasse der unverkleideten 1000-cm3-Verbrennungsmotoren mit Aufladung eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 261 km/h auf den Kilometer, über eine Meile (1,6 Kilometer) waren es 259 km/h.


Lichtpflicht für Autos

Die EU-Kommission will, dass ab 2011 alle Neuwagen mit energiesparenden Tagfahrleuchten unterwegs sind. Stimmt das Europäische Parlament zu, tritt die Regelung für Autos im Februar 2011 in Kraft, Busse und Lkw folgen 18 Monate später. Bei Motorrädern ist keine Änderung geplant: Wenn der Motor gestartet wird, geht bei den meisten neueren Bikes das Abblendlicht an. Die FDP im Bundestag sieht durch die Lichtpflicht für alle die Sicherheit von Motorradfahrern gefährdet.


Münch Museum ade

Friedel Münchs Museum ist Geschichte: Die Motorentechniksammlung vom Motorrad- bis zum Flugtriebwerk wird aufgelöst. Friedel Münch, eine Institution der deutschen Motorradhistorie, gab sich zum Münch-Treffen am 13. September im hessischen Laubach vor seinem Museum die Ehre. Mit leichter Wehmut feierten seine Anhänger das letzte Mal an diesem Standort, da das Münch-Museum seine Pforten für immer geschlossen hat. Trotzdem ließen sich sowohl die stolzen Besitzer als auch mehr als 1000 Besucher bei strahlendem Wetter die Laune nicht verderben und erfreuten sich an den mehr als 40 präsentierten Münch-Mammut, die in freier Wildbahn nur selten anzutreffen sind.


ABS-Pflicht

Das Land Baden-Württemberg hat eine Bundesratsinitative gestartet: Die Bundesregierung soll sich in Brüssel dafür einsetzen, dass der Einbau von Antiblockiersystemen bei Motorrädern europaweit Pflicht wird. Weitere Ziele: Die Bundesregierung soll gleichzeitig versuchen, die Hersteller und Importeure von einer freiwiligen Selbstverpflichtung zum Einbau von ABS zu überzeugen sowie mögliche Steuererleichterungen für Besitzer von ABS-Bikes zu prüfen. Was daraus wird? Noch offen. Zur Begründung zieht das Land die Zahl der Opfer von Motorradunfällen heran, die seit Jahren konstant hoch sei, während sie bei anderen Verkehrsteilnehmern sinke. Die Europäische Kommission diskutiert bereits über ABS bei Bikes – konkret sind die Pläne jedoch nicht.


Nationencross: USA Triumph Nummer 19

Gut 60000 Zuschauer erlebten im britischen Donington Park bei der 62. Auflage des Motocross of Nations den 19. Triumph des amerikanischen Nationalteams. James Stewart (1), Ryan Villopoto und Tim Ferry, die geschlossen auf Kawasaki angetreten waren, sicherten sich bei dem in drei Rennen ausgetragenen Mannschaftswettkampf mit zwei Laufsiegen den Gesamtsieg. Kawasaki-Fahrer Sebastien Pourcel (4) brachte Frankreich mit einem Rennsieg auf Platz zwei. Das deutsche Trio Max Nagl (KTM), Daniel Siegl (Suzuki) und Manuel Chittaro (KTM) belegte in der Schlusswertung Rang zehn. Während seine Kollegen in den Einzelrennen nicht unter die besten 25 kamen, gelang Nagl mit einem dritten Rang ein Podestplatz.


Sport kompakt

Schumi: Superbike-Sieg in Brünn
Während es für die Formel-1-Welt am letzten September-Wochenende nur ein Thema gab – den ersten Nacht-Grand-Prix der Geschichte in Singapur –, hatte F1-Legende Michael Schumacher einmal mehr nur eines im Sinn: Motorradrennen zu fahren. Und zwar im tschechischen Brünn, wo die Finalrennen zur österreichischen und zur Schweizer Meisterschaft auf dem Programm standen. Im Superbike-ÖM-Lauf stand Schumacher (77) zwischen Endurance-Spezialist Horst Saiger (15) sowie seinen IDM-Kollegen Günther Knobloch (76) und Andreas Meklau (1) am Start – er wurde Vierter. Das Rennen zur Schweizer Meisterschaft, an dem er ebenfalls teilnahm, konnte er mit etwas Schützenhilfe seines Teamkollegen Martin Bauer sogar gewinnen. Der hatte zunächst geführt, bei Schumachers Angriff dann aber kaum Gegenwehr geleistet.

Trial-WM für Laia Sanz
Drei Starts, drei Siege – klare Weltmeisterschafts-Entscheidung für Laia Sanz. Die spanische Montesa-Pilotin (Fotos) holte in Andorra den Titel im Damen-Trial und ent-trohnte damit die Deutsche Iris Krämer, die Dritte wurde.

Entscheidung auf Schalke
Für Kurzentschlossene: Weil sowohl Speedway-GP-WM-Leader Nicki Pedersen als auch sein härtester Gegner Jason Crump beim Rennen in Lonigo/I Probleme hatten, fällt die WM-Entscheidung erst beim Finale am 11. Oktober in Gelsenkirchen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote