Intro (Archivversion) Intro

Harley kauft MV
Für 70 Millionen Euro übernimmt Harley-Davidson die MV Agusta-Gruppe in Italien zu 100 Prozent. Damit will Harley mehr Präsenz in Europa zeigen.

Jetzt ist es raus: Harley kauft den Hersteller MV Agusta für 70 Millionen Euro, wobei diese Summe 45 Millionen Euro Bankschulden einschließt (vergleiche MOTORRAD 14/2008). Claudio Castiglioni, dessen Familie bislang 95 Prozent von MV hielt, bekommt 2016 zusätzlich Geld ausbezahlt, falls bestimmte finanzielle Ziele erreicht werden. Zudem bleibt Castiglioni im Vorstand und wird bei der Entwicklung neuer Modelle eine Rolle spielen. Auch Design-Chef Massimo Tamburini macht weiter. Harley, die zusammen mit Buell im vergangenen Jahr 342132 Motorräder in den USA produzierten, will den Sitz der MV Agusta-Gruppe in Varese beibehalten. MV hatte 2007 noch 5819 Motorräder verkauft, 2008 verlangsamte sich die Produktion aufgrund finanzieller Schwierigkeiten. Als Erstes setzt Harley jetzt einen Geschäftsführer ein und kurbelt die Produktion an. Für die Amerikaner schließt sich ein Kreis: Am heutigen Sitz von MV in Varese stand bis 1978 das Aermacchi-Werk, das Harley gehörte. Dann verkauften die Amerikaner an die Familie Castiglioni, die dort zunächst Cagiva gründete und später MV wieder aufleben ließ.


Auf zur Intermot
Vom 8. bis 12. Oktober findet die Internationale Motorrad- und Rollermesse Intermot in Köln statt. Neben den neuesten Motorradmodellen werden Sonderausstellungen in den Bereichen Innovation, Reisen, Werkstatt und Custombike präsentiert. Im Rahmenprogramm laufen Stunts, Supermoto-, Roller- und Pocket-Bike-Rennen, und es gibt die Möglichkeit, neue Modelle auszuprobieren. MOTORRAD ist mit einem Stand in Halle 8 vertreten. Der Eintritt kostet pro Tag zwölf Euro, mit Biker-Card, die im Motorradfachhandel erhältlich ist, neun Euro; www.intermot-koeln.de.


Aprilia Sportcity
Einen preisgünstigen Scooter bietet Aprilia mit dem Sportcity One an, der auf 14-Zoll-Rädern rollt und von einem Zweiventil-Viertakt-Triebwerk befeuert wird. Die 50-cm³-Variante kostet inklusive Nebenkosten 1899 Euro, der 125er ist für 2399 Euro zu haben. Daneben gibt es noch den luxuriöseren Sportcity Cube mit 15-Zoll-Rädern und Vierventil-Viertaktmotor mit 125 cm³ für 3369 Euro oder 300 cm³ (4369 Euro).


Aston Martin DBV4
Der italienische Designer Oberdan Bezzi, der sich im Internet obiboi nennt, hat eine Aston Martin DBV4 am Computer entworfen. Seither geistern Meldungen durchs Internet, dass Aston Martin ein Motorrad baute. Das ist nicht der Fall. Bezzi hat aus Spaß eine 1200-cm³-V4-Maschine mit einem Chassis, passend zum Image der Briten, gezeichnet. Wer mehr von Bezzi sehen will, informiert sich unter http://motosketches.blogspot.com.


Busspuren für Biker
Die Busspuren in London sollen künftig auch Motorradfahrer nutzen können, plant der Londoner Bürgermeister Boris Johnson. Eine Studie geht von einem Rückgang der Unfälle um mehr als 40 Prozent aus. In Bristol, Bath und anderen britischen Städten sind Busspuren bereits für Biker freigegeben.


BMW bietet Bluetooth
Ein neues drahtloses Kommunikationssystem offeriert BMW, das für den Systemhelm 5 entwickelt wurde und den Dialog zwischen Fahrer und Sozius ermöglicht. Diese Anlage für 395 Euro ist mit dem BMW Zumo-Navigationssystem kombinierbar, dessen Sprachausgabe per Blootooth in den Helm übertragen wird. Preis: 695 Euro.


Kurz notiert
Piaggio-Fusion
Die Marken Aprilia und Moto Guzzi sind in Deutschland mit Piaggio unter einem Dach vereinigt worden. Verwaltung, Vertrieb, Marketing und Schulungszentrum sind bereits seit Jahresanfang am Standort der Piaggio Deutschland GmbH in 50170 Kerpen integriert; www.piaggio.com.

BMW-Verkauf
BMW hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 55932 Motorräder verkauft. Das sind 5,6 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Triumph-Preise
Zum 1. August erhöht Triumph wegen gestiegener Material- und Energiekosten die Preise für einige Modelle. So kostet die Daytona 675 statt wie bislang 10740 jetzt 10990 Euro. Bereits seit 1. Juli kostet die Street Triple 7840 Euro (bislang 7350 Euro). Alle Preise ohne Nebenkosten.

Suzuki-Aktion
Ein auf 200 Stück limitiertes Sondermodell der B-King ABS rüstet Suzuki mit einer Auspuffanlage aus Titan aus, die zusammen mit Yoshimura entwickelt wurde. Der Preis für das Sondermodell beträgt 13990 Euro. Das sind 400 Euro Aufpreis gegenüber der regulären Version.

Enduro-Reifentest
Im Enduro-Reifentest von MOTORRAD (11/2008) hat sich bei der Typenbezeichnung ein Fehler ein-geschlichen. Getestet wurde der Pirelli Scorpion Sync und – nicht wie erwähnt – der Scorpion MT 90. Am Gesamtergebnis (Platz 3) ändert sich hingegen nichts. Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen.


Norton auf ein Neues
Die britische Traditionsmarke Norton soll wieder auferstehen. Dieses Mal mit Wankelmotor. Ob die Chancen jetzt besser stehen?

Der englische Unternehmer Stuart Garner, der neben dem Fahrwerkshersteller Spondon Engineering auch eine Einzelhandelskette und einen Babyausstatter besitzt, will Norton wiederbeleben. Grundlage bildet die NRV 588, die Wankel-Spezialist Brian Crighton für das Britische Motorradmuseum baute (MOTORRAD 1/2007). Das 130 Kilogramm leichte Bike wird von einem 170-PS-Zweischeiben-Wankelmotor mit Direkteinspritzung und variabler Saugrohrlänge befeuert. Die NRV soll zunächst in nationalen britischen Rennen, dann in einer neuen Superbike-Serie in den USA starten. Neben der Serienversion der NRV, von der 2009 immerhin 200 Stück entstehen sollen, plant Garner auch eine neue Commando mit Paralleltwin sowie andere Bikes mit Wankel-Motor. Zunächst jedoch hatte der 40-Jährige Garner das Recht von der Firma Norton Motorsports gekauft, den Namen Norton zu benutzen. Ein neues Werk soll neben den Gebäuden von Spondon Engineering auf der Rennstrecke in Donington Park gebaut werden; www.nortonracing.com.


Trauer um Dieter Klopfer
Dieter Klopfer ist am 19. Juni gestorben. Der Zweitaktspezialist und Kurbelwellenpapst wurde nur 58 Jahre alt. „Diko“, wie er in der Szene genannt wurde, sorgte 1983 beim WM-Lauf in Hockenheim mit seinem Dreizylinder-Zweitakt-Eigenbau-Renner für Aufsehen. Viele Spitzenfahrer wie Freddy Spencer, Graziano Rossi oder Reinhold Roth setzten auf seine Kurbelwellen. Bei HRC Deutschland betreute und überholte er die Honda-Dreizylinder-Wellen. Aktuell sind seine Kurbelwellen und Teile in KTM verbaut, die in der 125er- und 250er-Straßen-WM mitfahren.


Reisen wie die Großväter
Durch die Wüste Marokkos mit einem Royal-Enfield- und einem Harley-Eigenbau-Gespann mit Starrrahmen – Martin Franitza und Andreas Öttl haben ihre Tour „Project Yesterdays – Eine Motorradzeitreise“ genannt. Das Buch umfasst 144 Seiten und kostet 24,80 Euro, die DVD mit 90-Minuten-Film gibt es für 14,80 Euro. Telefon 09661/812900, www.project-yesterdays.de.


MotoGP: exklusiv beim DSF
Jetzt ist es offiziell: Das DSF hat sich für die Jahre 2009 bis 2011 die exklusiven MotoGP-Übertragungsrechte für Deutschland gesichert. Live oder in highlights sollen die MotoGP-Rennen gezeigt werden, dazu von Freitag bis Sonntag Berichte „von allen drei Rennklassen“. Ob die deutschen Fans ihren Helden Stefan Bradl live sehen können, ist noch unklar – die Europarennen laufen zeitgleich mit dem erfolgreichen DSF-Fußballformat Doppelpass. „Tatsächlich kollidieren Doppelpass und 125er-Rennen nur in wenigen Fällen, für die wir eine Lösung finden werden, die allen Fans gerecht wird“, sagt DSF-Sprecher Sascha Jungbluth.


Neues Museum in Berlin geplant
Auf 600 Quadratmetern will der Bauunternehmer Uwe Kobilke in den S-Bahnbögen zwischen Alexanderplatz und Hackescher Markt in Berlin rund 80 Motorräder aus DDR-Produktion ausstellen. Das Museum öffnet im August.


Einer für alle
Als „Allrounder unter den Diagonalreifen“ hat Continental den brandneuen „ContiGO!“ positioniert, der gute Haftung mit langer Laufleistung kombinieren soll. Der Reifen sei wegen seines breiten Einsatzbereichs sowohl für Klassiker, Young-timer als auch Einsteigermotorräder geeignet und soll nach und nach die bisherigen Reifen der Serien TK, TKH und TKV zu-sammenfassen und ersetzen. Allerdings: Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist der „ContiGo!“ nicht mehr „made in Germany“, er wird in Korea produziert. Dimensionen und Bereifungskompass: www.conti-online.com.


Sport kompakt
Red-Bull-Rookies-Cup
Der Deutsche Daniel Kartheininger holte sich auf dem Sachsenring (siehe auch Seite 126) in seiner zweiten Saison im Red-Bull-Rookies-Cup, der Nachwuchsserie im Rahmen der Grand Prix auf identischen 125er-KTM-Maschinen, sein bisher bestes Resultat. Phasenweise sogar in Führung, wurde er am Ende Vierter. Das Rennen gewinnen konnte der US-Amerikaner JD Beach, ein Protegé von MotoGP-Weltmeister Casey Stoner. Beach übernahm damit auch die Gesamtführung im Cup. Zweiter wurde der erst 13-jährige Japaner Daijro Hiura vor dem Briten Matthew Hoyle. Der zweite deutsche Fahrer, Markus Reiterberger, erreichte Rang zehn.

Aprilia-Superbike-Test
Während der deutsche Superbike-Held Max Neukirchner als Gast beim Sachsenring-GP weilte und die Ducati-, Honda- sowie Yamaha-Werksfahrer im italienischen Vallelunga testeten, fuhr die brandneue Aprilia RSV4 mit Testfahrer Alex Hofmann (Foto) auf der Rennstrecke im tschechischen Brünn. Die Rundenzeiten des im nächsten Jahr in der Superbike-WM startenden neuen 1000er-Vierzylinders lagen schon annähernd auf dem Niveau der WM-Läufe im Juli 2007. Ebenfalls in Brünn aktiv war KTM-Testpilot Stefan Nebel mit einer Vorstufe des für 2010 in der WM erwarteten KTM-RC8-Superbikes.

Supermoto-WM
Mit zwei dritten Plätzen in Olbia auf Sardinien verteidigte KTM-Fahrer Bernd Hiemer seine WM-Tabellenführung mit 176 Punkten vor den Aprilia-Fahrern Thiery van den Bosch (169) und Ivan Lazzarini (133), die jeweils einmal Erster und Zweiter wurden.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote