Kawasaki berappelt sich, Honda muss nachbessern (Archivversion) Kawasaki berappelt sich, Honda muss nachbessern

Vor zwei Jahren musste Kawasaki harte Kritik von MOTORRAD einstecken. Gabelflattern beim Bremsen diagnostizierte die Testmannschaft an der ZX-9R, ein ansonsten hervorragendes Motorrad. Irgendwie hatten sich die Entwickler des supersportlichen Vierzylindermodells verrannt, bei der Rahmenkonstruktion war ihnen ein dicker Fehler unterlaufen. Nun hat Kawasaki reagiert. Mit der grundlegend überarbeiteten ZX-9R schlagen die Grünen eine neue Richtung ein. Verzicht auf das letzte Quäntchen Leichtbau und Leistung, dafür gutes und sicheres Fahrverhalten sowie ein Preis, der deutlich unter dem der Konkurrenz liegt. Das klingt vernünftig. Und zahlt sich aus. Im MOTORRAD-Top-Test (Heft 3/2002) schlug sich die Kawasaki bravourös und sammelte eine Menge Punkte. Sie konnte beruhigt bei unserem exklusiven Vergleichstest mit den aktuellen Heizeisen Ducati 998, Honda Fireblade, Suzuki GSX-R 1000 und Triumph Daytona 955i antreten.Unruhe dagegen bei Honda. Der neuen Fireblade attestierten die MOTORRAD-Tester gefährliches Lenkerschlagen. So gefährlich, dass die Höchstgeschwindigkeit für den Top-Test (Heft 2/2002) zunächst nicht gemessen werden konnte. Zu leicht, zu stark? Immerhin bringt die neue 900er nur 199 Kilogramm vollgetankt auf die Waage, schiebt dafür satte 105 Nm und über 144 PS über die Kupplung. Und glänzt mit einem fantastisch leichtfüßigen Handling. Also mit das extremste, was man für öffentliche Straßen buchen kann. Eine Rennmaschine mit Licht und Blinker. MOTORRAD empfiehlt dringend einen Lenkungsdämpfer. Hat Valentino Rossi an seinem Renner auch. Einen entsprechenden Umbau wird MOTORRAD demnächst testen.Nach Redaktionsschluss für unseren Vergleichstest hat Honda nun an der Testmaschine, die direkt vom Importeur geliefert wurde, ein nicht korrekt eingestelltes Lenklager ausgemacht. Für die Testmannschaft war die Einstellung in Ordnung, weder Spiel noch ein zu großes Losbrechmoment war zu erfühlen. Umso wichtiger erscheint uns deshalb ein Lenkungsdämpfer, wie ihn die ähnlich extrem ausgelegte Suzuki serienmäßig trägt. Denn wie soll der Fireblade-Fahrer unterwegs merken, dass sein Lenklager eventuell gerade nicht 100 Prozent richtig eingestellt ist? MOTORRAD bleibt an dem Thema dran. Und wird natürlich nachtesten.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote