Kfz-Steuerreform (Archivversion) Alzheimer

Alles wie gehabt: Mopeds wieder mal vergessen. Die »ökologisch« reformierte Kfz-Steuer, die am 22. Mai 1995 den Bundestags passierte, kennt keine Motorräder. Weil kein Politiker weiß, wie ein schadstoffarmes Motorrad zu definieren sei. Für Biker bleibt also alles beim Alten. Vorerst. Denn in diesem Zusammenhang ist interessant, daß der Bund mittlerweile Druck auf die Länder ausübt, um sie in Sachen Fahrverbot bei Ozonalrm auf einer einheitlichen Kurs zu bringen. Dabei hat er dieses Chaos - wer in Bayern fahren darf, muß in Hessen sein Bike stehen lassen - selbst verursacht. Weil der Bund die Umsetzung des Ozongesetzes den einzelnen Ländern überließ. Was hinter diesem Stimmungsumschwung im Regierungslager steckt, zeigt ein Blick auf das neue Steuergesetz. Das beinhaltet jetzt eine spezielle Klasse für Pkw, welche zwar die Euro-2-Norm nicht erfüllen, bei Ozonalarm jedoch keinem Fahrverbot unterliegen. Was - übertragen auf Bikes - dazu führte, daß für ein und dasselbe Motorrad je nach Bundesland unterschiedliche Steuersätze zu berappen wären.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote